Low Carb für Dummies

Tagebuch

Low Carb für Dummies

22.05.2015 – Low Carb für Dummies– Gewicht 73,2 kg

Heute mache ich dir mal den ko(s)mischen Erklärbär…

Nicht für dich, denn dass du den Durchblick hast, ist mir natürlich klar. Schließlich quälst du dich schon seit Monaten durch meine ellenlangen Ausführungen zum Thema.

Aber vielleicht kennst du andere Menschen, die Low Carb eben noch nicht so ganz verstanden haben, bzw. Low Carb immer noch so ein klein wenig fehlinterpretieren. Und wir wollen da jetzt nicht von oben herab darauf rumhacken, sondern einfach helfend zur Seite stehen und informieren.

Schließlich waren wir alle mal unwissend und standen als Low Carb Frischlinge ganz am Anfang unserer Karriere.

Das kann dann auch gerne der universelle Link werden, den du in den Internetforen dieser Welt posten kannst, wenn es wieder einmal böse heißt „das ist aber nicht Low Carb“.

Heul und fußstampf…

Damit meine Erklärung etwas plastischer wird, reise ich mit dir in meinem kleinen Raumschiff in das wunderbare Low Carb Universum.

Hatte ich schon einmal berichtet, dass ich sehr gerne Star Trek schaue (besser bekannt als Raumschiff Enterprise) und mein Mann sowieso totaler Science-Fiction-Fan ist? Sind glaube ich die meisten männlichen Wesen. Oder etwa nicht? Schon kleine Jungs träumen doch vom Kampf mit dem Laserschwert oder von den Phaser-Kanonen, die eigentlich doch nur wie doofe altbackene Fernbedienungen aussehen.

Wobei meine Liebe ausschließlich nur Star Trek gilt, und ich für Star Wars überhaupt nichts übrig habe.

Aber kein Wunder, der schwer testosterongeladene immer geile Kapitän des Raumschiffes Enterprise ist eben eine ganz andere Hausnummer, wie ein Dödel mit Helm in schwarzer Kutte.

Röchel Röchel aus der schwarzen Maske…

Wie oft ich mich in Gedanken dabei erwischt habe, wie ich mit einer klebrigen Fusselrolle den Mantel von Darth Vader von den Haaren des zotteligen Yetis befreit habe, kann ich nicht mehr zählen.  Ich unterstelle jetzt mal, dass sich mein Göttergatte komischerweise darüber noch nie wirklich Gedanken gemacht hat.

Also steigen wir nun lieber schnell in das Raumschiff ein und fliegen los.

Mit Warp-Geschwindigkeit düsen wir im Sauseschritt und bringen die Low Carb Erkenntnis mit…

Ich bin ein Teenager der 80er Jahre und kann es nicht leugnen. Bevor ich also richtig loslege, hier eine total krasse musikalische Einstimmung:

DÖF – Codo

Aber jetzt geht es endlich los. Halt dich gut fest:

Und es ist so einfach, denn Low Carb  (Low = Niedrig) bedeutet lediglich, dass bei dieser Ernährungsweise die Zufuhr an Kohlenhydraten “niedrig” ist.

Man kann auch sagen: Niedriger im Vergleich zu der „normalen“ Ernährung.

Für nicht mehr und auch nicht weniger steht Low Carb oder auch die Abkürzung LC.

Und wenn wir davon ausgehen, dass eine “normale” Ernährung etwa 250 g Kohlenhdrate pro Tag enthält, dann kannst du dir ja mal selbst überlegen, was eigentlich niedrig ist.

Wo fängt niedrig an und wo hört niedrig auf? Und wer zur Hölle bestimmt das eigentlich?

Da liegt die Krux begraben. Es gibt eben keine offizielle Definition oder verbindliche Vorgaben, in welchem Umfang die Kohlenhydrate reduziert werden müssen oder mit welchen Lebensmitteln das geschehen soll.

Von daher gibt es auf dieser Welt kein Lebensmittel, was per se nicht Low Carb wäre. Und das ganz unabhängig vom Kohlenhydratgehalt!

Ein Teil der Kohlenhydrat-Polizei reagiert jetzt sicher mit akuter Schnappatmung. Cool down! Aber es ist eben wie es ist und man hat dir vielleicht die ganze Zeit einen Kohlenhydrat-Bären aufgebunden.

Man darf das für sich selbst ja auch gerne anders sehen, aber eben nicht die eigenen Ansichten und Regeln zur Low Carb Gesetzmäßigkeit erheben und damit andere Menschen tyrannisieren.

Da denke ich nur mal an die ominöse 10g-Kohlenhydrat-Grenze, an der so einige Low Carber wirklich krampfhaft festhalten. Aber über die Kohlenhydrat-Polizei und die Kohlenhydrate insgesamt, habe ich mich ja bereits schon in meinem Blog “Carbo Manie” umfassend ausgelassen. Wenn du den Beitrag noch nicht kennst, dann bitte unbedingt gleich noch lesen!

Stell dir Low Carb als ein großes Universum vor, wo es eine Vielzahl von Planeten gibt, die jedoch alle leicht unterschiedliche Lebensbedingungen haben.

Es gibt da kein Richtig und kein Falsch, aber es gibt gravierende Unterschiede.

Und trotz aller Unterschiede, sind alles immer noch Low Carb Planeten im Low Carb Universum.

Die Lebensbedingungen auf den Planeten können sich unterscheiden in der Menge der Zufuhr an Kohlenhydraten (in der Regel zwischen 20g-150g pro Tag).

Auf manchen Planeten gibt es dabei feste Vorgaben, wie viele Kohlenhydrate pro Tag gegessen werden dürfen (z.B. bei Dr. Wolfgang Lutz sind es 70g-80g Kohlenhydrate (6 BE) pro Tag). Dies jedoch ohne Einschränkung bei der Auswahl der Lebensmittel.

Ja wirklich, denn wenn du das Buch „Leben ohne Brot“ von Dr. Wolfgang Lutz liest, findest du darin einen Speiseplan, der doch tatsächlich kleine Mengen ganz normaler kohlenhydrathaltiger Lebensmittel enthält.

Mehl, Zucker, Marmelade, Birne und und und. Einfach Skandalös!

Jedoch darf am Tag die vorgegebene Gesamtgrenze an Kohlenhydraten nicht überschritten werden. Lutz ist übrigens einer der Vorreiter der kohlenhydratreduzierten Ernährung (das Buch stammt in erster Auflage aus 1967) und der Umstieg auf seine Low Carb Ernährung im Alter von 45 Jahren, hat seinen zu dem Zeitpunkt sehr angeschlagenen Gesundheitszustand signifikant verbessert.

Lutz wurde übrigens dank oder trotz Low Carb immerhin stolze 92 Jahre alt!

Und das ganz ohne Kenntnis bzw. Berücksichtigung einer 10g-Kohlenhydrat-Grenze.

Auf anderen Low-Carb-Planeten wird die Kohlenhydratzufuhr stärker begrenzt. Auf diesen Planeten ist das Ziel den Körper und insbesondere das Gehirn an die Fettverwertung anzuschließen (Ketose). Dafür ist Voraussetzung, dass die Kohlenhydrate auf 20g-50g pro Tag begrenzt bleiben und dazu gibt es weitere Vorgaben, was die Eiweißzufuhr und ganz wichtig die Fettzufuhr angeht. Zu diesen strenger kohlenhydratreduzierten Ernährungsformen zählt die ketogene Ernährung zur Behandlung von Krankheiten oder auch als Langzeiternährung. Ähnliche Lebensbedingungen herrschen auf dem Planeten LCHF (Low Carb High Fat). Diese Low Carb Variante ist übrigens in Schweden sehr verbreitet und setzt zusätzlich ausschließlich auf natürliche Lebensmittel.

Natürlich macht es wenig Sinn, wenn ich nur 20g-50g Kohlenhydrate am Tag essen möchte um in Ketose zu bleiben und dabei satt werden will, diese in Form von größeren Mengen an sehr kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Linsen oder eben auch im Extremfall in Form von Haushaltszucker zu essen. Das sagt einem ja schon der gesunde Menschenverstand, zumindest wenn man damit gesegnet ist.

Die intelligente und an die persönliche Kohlenhydratgrenze angepasste Auswahl von Lebensmittel ist der Mittelpunkt einer jeden Low Carb Ernährung und nicht das das Zücken des Laserschwertes, wenn das Wort Erbsen fällt.

Auch die sehr starke Begrenzung der Kohlenhydrate ist keine neue Modeerscheinung, sondern war zum Beispiel bis das Insulin entdeckt wurde (1922), die einzige Möglichkeit der Diabetes Erkrankung Paroli zu bieten. “Dank” der Pharmaindustrie geriet das aber mit der industriellen Produktion von Insulin irgendwie ins Hintertreffen.

Es gibt von der Universitätsklinik Würzburg übrigens für die Patienten ein interessantes Pamphlet zur Ketogenen Ernährung, was jedoch weniger päpstlich ist als einige Internet-Foren, wo einem am liebsten jede Erbse wieder aus dem Mund rausgepult werden würde. Und dort in Würzburg wird mit krebskranken Menschen gearbeitet, die mit Unterstützung der ketogenen Ernährung um ihr Leben kämpfen.

Nur um den Wahnsinn der rund um die Einsparung von Kohlenhydraten teilweise vorherrscht mal zu relativieren. Wir diskutieren hin und wieder verbissen über echte Luxusprobleme und machen uns am Ende mit dem eigenen Verhalten doch eher lächerlich. Und da greife ich mir auch gerne an die eigene Nase…

Aber steigen wir lieber wieder schnell in unser kleines Raumschiff…

Denn es gibt noch viel mehr da daußen. Unendliche Weiten sag ich nur…

Irgendwo in der Milchstraße gibt es nämlich auch noch eine Vielzahl von Low Carb Planeten, die neben der absoluten Menge an Kohlenhydraten auch noch die Qualität der Kohlenhydrate und deren Auswirkungen auf den Blutzucker und den Insulinspiegel berücksichtigen bzw. teilweise sogar in den Mittelpunkt stellen.

Das sind die relativ weit verbreiteten Low Carb Ernährungsformen wie Logi, Montignac, South-Beach-Diät, Heizmann oder auch Glyx.

Dort ergibt sich die Reduzierung der Kohlenhydrate teilweise lediglich durch die Auswahl von Lebenmitteln mit dem Fokus auf einen niedrigen Glykämischen Index. Dies häufig unter der Berücksichtigung der verzehrten Menge eines Lebensmittels, um so insgesamt eine niedrige Glykämische Last zu gewährleisten. Das hat nämlich zur Folge, dass der Blutzucker nicht so schnell in die Höhe schießt und die Insulinantwort in einem vernünftigen Rahmen bleibt.

Die Menge an verzehrten Kohlenhydraten insgesamt und deren Qualität machen den Unterschied bei den Auswirkungen auf den Blutzucker und nicht, wie viele Kohlenhydrate in einem einzelnen Lebensmittel pro 100 g vorhanden sind.

Wäre es anders, bräuchte kein Diabetiker die Anzahl der Broteinheiten in seiner Mahlzeit berücksichtigen, sondern würde sich bereits nach einer verzehrten Erbse eine ordentliche Dosis Insulin spritzen. Oder eben auch ein Glukose-Toleranz-Test würde keine 75 g Glukose erfordern, sondern es täte bereits ein Löffelchen Linsen um den Reflex des Blutzuckers zu beurteilen. Manchmal liest man ja so merkwürdige Theorien, die jedoch jeder Grundlage entbehren und doch so schwer aus den Köpfen zu beseitigen sind.

Zurück zu meinen Lieblingsplaneten…

Auf diesen niederglykämischen Low Carb Planeten findest du nämlich unter anderem leckere Hülsenfrüchte und auch meine geliebte Haferkleie.

Aber aus der Ecke kommt eben auch der inzwischen relativ weit verbreitete Verzicht bei Low Carb auf schnelle kurzkettige Kohlenhydrate.

Als ich in das Low Carb Universum gestartet bin, habe ich zuerst den Planeten Logi angeflogen und wurde erst einmal zu einer Logianerin. Erst etwas später bin ich ein weitergeflogen, weil ich eben auch andere Planeten kennenlernen wollte.

Andere Low Carb Varianten stellen den Verzehr von Eiweiß stärker in den Fokus, gerade um in der Abnehmphase den Gewichtsverlust zu verstärken. Dukan ist hierfür ein Beispiel, wo gerade zu Beginn sehr viel Eiweiß und fast keine Kohlenhydrate verzehrt werden. Im Laufe verschiedener Phasen die der Dukaner durchläuft, verschiebt sich das dann wieder in eine alltagstaugliche moderat kohlenhydratreduzierte Richtung.

Dukaner klingt doch nun auch wirklich sehr außerirdisch. Aber wir verlassen den Low Carb Planeten Dukan und reisen weiter nach Atkins.

Auch Atkins ist eine klassische Phasen-Low-Carb-Ernährungsweise, die mit einer sehr kohlenhydratarmen Phase in Kombination mit viel Eiweiß und Fett beginnt, jedoch zu einem späteren Zeitpunkt wieder mehr Kohlenhydrate in den Speiseplan mit einbindet. Auch Atkins mündet in einer langfristigen moderateren Low Carb Ernährung.

Sowohl Atkins als auch Dukan stehen sehr häufig in der Kritik. Wobei sich die Kritikpunkte meist auf die extrem kohlenhydratarme Phase zu Beginn beziehen und die spätere ausgewogenere Langzeiternährung gerne geflissentlich ignoriert wird.

Das aber nur am Rande, falls du mal jemanden über Atkins oder Dukan wettern hören solltest.

Aber auch moderatere kohlenhydratreduzierte Ernährungsformen wie bei SiS (Schlank im Schlaf) gehören in die Familie der Low Carb Planeten, da durch den kompletten Verzicht von Kohlenhydraten am Abend auch eine spürbare Reduzierung der Kohlenhydrate entsteht.

Und irgendwo, fast nicht zu sehen, gibt es eben auch einen winzigen Planeten, auf dem die Bewohner alle nur die Lebensmittel essen, die weniger als 10g Kohlenhydrate auf 100g haben. Das ist deren Modell und Lebensweise und auch auf diese Weise kann man Low Carb umsetzen. Muss es aber nicht!

Dieser Planet wird auch teilweise von den Low Carb Borg besiedelt. Diese versuchen sich mit ihrer totalitären und sehr eingeschränkten 10g-Kohlenhydrate-Sichtweise aggressiv auszubreiten. Das tun sie, indem sie neue Low Carb Reisende in der Galaxy assimilieren und ihnen ihre Low Carb Interpretation aufzwingen. Die 10g Grenze ist der paradisische Zustand der Low Carb Borg und diese vermeintliche Perfektion das Ideal des Borg-Kollektivs. Alles andere ist BÖSE und nicht Low Carb in den Augen der Borg. Individuen und individuelles Bewusstsein gibt es unter den Borg nicht und werden auch nicht toleriert.

Solltest du versehentlich bei den Borg landen, dann flieg bloß schnell weiter!

Du merkst, nicht alle Low Carb Planeten bzw. Gruppierungen sind leider gleich weit entwickelt und tolerant. Aber egal, dass soll heute nicht mein Thema sein. Du sollst ja nur das Grundprinzip Low Carb verstehen und dann selbst entscheiden, was richtig und gut für dich ist.

Daneben gibt es sicher unzählige kleine Planeten, die sich alle zwischen diesen größeren und bekannteren Planeten bewegen. Und so ein kleiner Mini-Planet ist eben auch mein Happy Carb Planet, wo ich Low Carb für mich interpretiert und umgesetzt habe. Und diese Freiheit hat eben jeder. Das ist ja gleichzeitig auch das Schöne an Low Carb, weil die Ernährungsweise jede Menge persönliche Freiheiten erlaubt, dazu aber auch einiges an Wissen voraussetzt.

Und so gab es einen kleinen Betti-Urknall und schon war der Happy Carb Planet im Orbit.

Generell können die Unterschiede bei der Low Carb Ernährung gewaltig sein.  Und bei der riesigen Bandbreite denke ich ist klar, dass der Speiseplan mit 20g Kohlenhydraten am Tag anders aussehen muss, als er das bei einer Low-Carb-Ernährung mit 150g Kohlenhydraten pro Tag darf.

Genau deswegen kann eben auch Haferkleie Low Carb sein, und Haferkleie kann auch nicht Low Carb sein. Alles eine Frage der Perspektive und des Planetens, auf dem du dich gerade befindest!

Da führe ich als kleine Hobbypsychologin schnell mal die Transaktionsanalyse an:

Ich bin o.k. – du bist o.k.

Wenn du also das nächste mal liest, dass jemand pauschal schreibt: Das ist aber nicht Low Carb. Dann weißt du sofort, dass er wahrscheinlich schlicht und ergreifend keine Ahnung hat. Oder eben, dass er zu den Borg gehört und absichtlich provozieren will. Das Lebensmittel mag vielleicht nicht auf seinen Low Carb Planeten passen, was auch völlig OK ist, aber es ist nie pauschal nicht Low Carb.

Denke dir deinen Teil und erspare dir jegliche unerquicklichen Diskussionen. Erinnere dich immer daran:

Wer schweigt stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren (Verfasser mir leider unbekannt).

Welchen Planeten man anfliegen sollte, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben, des eigenen Geschmacks und natürlich eine Frage des Ziels, was man mit der Ernährungsumstellung auf Low Carb erreichen will.

Bei einem gewünschtem Gewichtsverlust, bei Diabetes oder zur Unterstützung bei einer Krebserkrankung muss eben auch der entsprechend passende Low Carb Planet angesteuert werden und die Kohlenhydratzufuhr passend gedrosselt werden.

Und dazu ist es notwendig sich kompetent zu informieren. Gerade wegen der vielen Möglichkeiten und Wege. Es ist jedoch nicht einfach sich im Low Carb Himmel zu orientieren und ehe man sich versieht heißt es: Lost in Space!

Doch es gibt Hilfe und die findest du unter anderen auf der tollen Internetseite lowcarb-ketogen.de, wo du dich umfassend und objektiv informieren oder sogar an Online-Seminaren teilnehmen kannst. Und wenn du jetzt sagst: Ja, das kostet doch aber Geld, kann ich dem nur entgegnen, dass Qualität und Substanz wie immer im Leben ihren Preis hat und einem gute Informationen auch durchaus Geld wert sein sollten.

Die Bücherstapel, die ich hier im Wohnzimmer stehen habe, wurden mir auch nicht geschenkt.

Aber manchmal hilft auch einfach ein Klick in Richtung Wikipedia, wo Low Carb auch wunderbar erklärt ist.

Einen sehr guten Überblick an Low Carb Ernährungsweisen gibt auch Peter Mersch in seinem Buch “Wie Übergewicht entsteht… und wie man es wieder los wird”.

Worauf wir natürlich unbedingt noch kurz einen Blick werfen sollten ist, was der Aufenthalt im Low Carb Universum überhaupt für Vorteile für uns hat und zwar unabhängig davon, welchen Planeten wir angeflogen haben.

Schließlich nimmt uns die Umwelt ja wirklich zu einem guten Teil als Außerirdische mit unserem “merkwürdigen” Essverhalten wahr.

Dank der insgesamt geringeren Zufuhr an Kohlenhydraten und dem dabei meist gesetzten Schwerpunkt auf den „langsamen“ Kohlenhydraten, steigt der Blutzucker weniger stark an und die daraus resultierende Insulinantwort fällt moderat aus. Da in der Folge weder Blutzucker noch Insulin im Zickzack turnen, sinkt der Blutzucker binnen 2 Stunden auf ein Normalmaß ab, ohne jedoch darunter zu fallen und erneuten Heißhunger zu erzeugen.

Das sind nämlich die Momente gewesen, wo ich früher zu einem Schokoriegel oder einigen Keksen zwischendurch gegriffen habe. Ohne diese schnelle Kohlenhydratspritze, wäre ich sonst wirklich zu einem fiesen Alien geworden.

Stopp! Mit weniger Kohlenhydraten und dafür mehr Fett und Eiweiß in der Mahlzeit sind wir besser satt und es entsteht kein fieser Heißhunger. So fällt es uns leichter bis zur nächsten Mahlzeit auszuhalten. Das spart Kalorien und kurbelt gleichzeitig unsere Fettverbrennung an. Denn wenn sich das Insulin zurückzieht, dann betritt das Glukagon die Bühne und holt für uns die Energie, die wir bis zur nächsten Mahlzeit benötigen, aus den körpereigenen Speichern.

Und wenn keine Glukose aus Kohlenhydraten zur Energieversorgung da ist und der Körper von uns dazu noch daran gewöhnt wurde auf seine Fettreserven zuzugreifen, dann schmilzt das Körperfett. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein negatives Kaloriendefizit, was aber durch die Reduzierung der Kohlenhydrate Low Carb leicht zu erzielen ist.

Die von mir früher geliebte Nudel nämlich hat viele Kalorien und viele Kohlenhydrate bei nur wenigen Nährstoffen.

Mein jetziges Lieblingsgemüse Blumenkohl hat dafür wenige Kalorien und wenige Kohlenhydrate und gleichzeitig vielen Nährstoffen.

Das ist doch ein toller Tausch…

Ich gebe zu: Von meiner Blumenkohleritis bin ich noch nicht geheilt.

Aber bemerkst du einen weiteren Vorteil von Low Carb?

Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte im Verhältnis zur Energiedichte stehen als Lieferanten von hochwertigem Eiweiß, lebenswichtigen Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien im Mittelpunkt.

Dafür treten nährstoffarme und gleichzeitig kalorienreiche Lebensmittel wie Getreide und Zucker in den Hintergrund. Und unser Körper und unsere Psyche danken uns dafür.

Und trotzdem wirst du dich jenseits des Low Carb Universums immer wieder für deine Ernährung rechtfertigen müssen und man wird dir sagen, dass das was du machst, definitiv nicht gesund sein kann.

Abschließend komme ich noch mit einem tollen Zitat von Albert Einstein daher:

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht so ganz sicher

Ich hoffe, du hast nach all diesen Worten einen grundlegenden Low Carb Überblick bekommen und kannst in Zukunft bestimmte Aussagen die irgendwo getroffen werden besser einordnen. Höre nicht auf das was andere erzählen, sondern informiere dich selbst vernünftig. Mehr will ich eigentlich nicht von dir!

Was es sonst Neues gibt…

Irgendwie habe ich mir auf den Reisen durch das Universum irgendwo das Knie gekillt. Und blöderweise habe ich auf Dr. McCoy hier in Erbach keinen Zugriff, der einfach “PlimPlim” mein Knie wieder reparieren könnte. Ich kann leider immer noch nicht weiter als 200 Meter laufen. Nachdem meine Taktik des Aussitzens nicht funktioniert hat, war ich endlich beim Arzt. Dessen Vorschlag war, sich das Knie mittels MRT genauer anzuschauen.

Das haben wir dann auch direkt heute gemacht. Da fühlte mich endlich wirklich wie in einem Raumschiff.

Eigentlich schon fast verrückt. Jahrelang mit 130 Kilo hatte ich keine Schmerzen am Knie. Aber jetzt ohne Übergewicht und mit Sport, gehen die knochigen Gebrechen los.

Und wenn das mit dem Knie nicht schon doof genug wäre, habe ich mir Anfang der Woche auch noch meinen kleinen Fußzehen angestupst und ich befürchte fast, dabei gebrochen. Jenseits meiner Crocs-Gartenclogs kann ich keine Schuhe anziehen und humpele nun blöd da rum. Natürlich ist der Fuß an dem Bein betroffen, wo auch das Knie lädiert ist. Wie soll es anders sein? Und durch meine komische Humpelei, tut mir jetzt nach einer Woche natürlich auch noch die Hüfte weh.

Ist aber auch kein Wunder, denn im Vergleich zu meinem derzeitigen Laufstil tanzt Quasimodo einen eleganten Walzer…

Aber seit Fuß und Hüfte weh tun, ist es mit dem Knie gefühlt besser. Toller Tausch!

Bewegung findet derzeit nur mit hochgelegtem Fuß statt. Also sehr moderat und überschaubar. Und das bei dem schönen Frühlingswetter. Ich könnte echt heulen vor Ärger. Hilft aber nix, deswegen lasse ich die Heulerei auch besser. Die Bilder von meinem Knie liegen jetzt hier und ich bin gespannt was mein Arzt sagt, wenn er nächste Woche einen Blick darauf wirft.

Ohne Sport esse ich mehr. Das ist ein Zusammenhang, den ich sehr genau feststellen kann. Von daher wabert mein Gewicht immer nur so etwas hin und her und es ist keine richtige Bewegung festzustellen. Alles fühlt sich im Moment so etwas statisch an, als wüsste ich nicht wohin mit mir.

Irgendwie seltsam…

Vielleicht hast du es diese Woche schon mitbekommen. Die liebe Kirsten Wendt hat ihr neues Buch veröffentlicht und ich bin mit einem Gastbeitrag mit dabei.

Wie aufregend! Ich tippele also in kleinen Schritten nach vorne und mache ganz neue Erfahrungen. Und Teil eines echten Buches zu sein, ist eine richtig coole Sache.

Falls du meinen Beitrag dazu verpasst hast, dann schau doch nochmal hier “Nie wieder zu dick – und ich gebe auch meinen Senf dazu”.

Lecker gegessen habe ich heute natürlich auch:

Frühstück: Rhabarber-Frühstücksbrötchen
Mittagessen: Erdbeer-Schinken-Käse-Traum
Abendessen: Sirtaki-Pfanne

Ich wünsche dir ein schönes langes Pfingstwochenende. Hoffentlich mit tollem Wetter bei dir und bei mir.

Bis demnächst vom Planeten Happy Carb.

Hamsti-Bamsti deine Betti

(Begrüßungsritual vom Planeten Ork, bekannt aus der TV-Serie “Mork vom Ork”)

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

53 Kommentare zu “Low Carb für Dummies”
  1. Tina - 23. Mai 2015 13:59

    Liebe Betty, danke für den tollen Artikel, den ich (wie immer!) mit großem Genuss verschlungen habe – zur Zeit bin ich eher der stille Mitleser und Nachkocher (irgendwie rennt die Zeit davon….. seufz….), aber ich bin immer noch großer Fan deiner Rezepte und viele gibt es immer wieder 🙂
    ein schönes langes Wochenende und gute Besserung für deinen Zeh und dein Knie
    liebe Grüße
    Tina

    Antworten
    1. happycarb - 23. Mai 2015 16:39

      Hallo liebe Tina,
      freut mich wieder mal von dir zu hören :-).
      Schön, dass dir mein Beitrag zugesagt hat und du mit mir durch die Galaxy gereist bist :-). Hat auf jeden Fall Spaß gemacht.
      Dir weiterhin viel Spaß beim Nachkochen und ich sehe zu, dass ich meine Knochen wieder heil bekomme.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  2. Anonymous - 23. Mai 2015 14:28

    Nano-Nano (Begrüßung von Mork) liebe Betti,
    man merkt doch immer gleich wer in den 70er/80er aufgewachsen ist.
    Du schreibst mir mal wieder aus der Seele, klasse. Ja auch ich schaue in den diversen FB Gruppen immer über den Satz: “Aaaahhhhh, das ist aber nicht Low Carb ” und sogar Beitragslöschungen diesbezüglich gerne hinweg, da ich mich sonst aufregen würde über Unwissenheit und verbale Gemeinheiten. Ich halte mich doch dann ganz gerne an meinen gesunden Menschenverstand, an deine Seite und die vielen anderen toleranten Seiten im www von denen du ja auch gelegentlich ganz toll berichtest. Für deinen kleinen Zeh, dein Knie und deine Hüfte wünsche ich gute Besserung und ebenfalls ein schönes Pfingstwochenende.

    Dif-tor heh smusma (vulkanisch aus Star Trek/Der Film)
    Andrea

    Antworten
    1. happycarb - 23. Mai 2015 16:05

      Nano-Nano liebe Andrea,
      mein Gott, ist das so lange her, dass Mork vom Ork den Abend verschönerte und jeder mit Nano-Nano etwas anfangen konnte. Da werde ich echt nostalgisch. Was bin ich nur für eine alte Schachtel geworden. Und mit etwas Trauer muss ich da auch an den tollen Robin Williams denken, der mir immer direkt mit der Rolle verbunden geblieben ist.
      Hach, schön, dass dir mein Beitrag von heute zugesagt hat. Ich lese oft so viel Murks, auf den meist noch mehr Murks folgt, dass es fast weh tut. Aber ich habe auch keine Lust mit Dödeln in Foren zu diskutieren. Und jetzt habe ich ja mal Ordnung geschaffen im Low Carb Universum :-).
      Schmunzel und danke für die Genesungswünsche. Und hey, du bist ja eine Fachfrau oder doch eine heimliche Vulkanierin?
      Viele liebe Grüße und bis bald. Betti

      Antworten
  3. Anonymous - 23. Mai 2015 16:55

    Hallo Betti
    Ich lese fast taeglich deine Webseite, auch wegen den tollen Rezepten die zu , auf fuer mich unerklaerlicher weise erfindest oder auf LC anpasst. Meine Bewunderung dafuer. Ich bin auch Typ2 und bin auf meine naechsten Laborwerte gespannt, da ich schon seit geraumer Zeit versuche mich LC zu ernaehren. Ich schaue auch in anderen Blogs vorbei, vorallem nach Rezepten. Mit diesem Blogeintrag hast du aber den Vogel abgeschossen. Der Beste den ich je gelesen habe, danke dafuer. Und alles gute fuer deine Genesung. Liebe Gruesse Uwe

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 8:23

      Sorry Uwe, ich war gestern noch nicht dazu gekommen, die Kommentare freizugeben. Aber ich lese auch gerne 2mal von dir.
      Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende – Betti

      Antworten
  4. Arania Kluria - 23. Mai 2015 19:55

    Vielen Dank 😊

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 8:22

      Danke gerne und ein HALLO Richtung Darmstadt. Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende – Betti

      Antworten
  5. Pingback: Fruchtiger Käsesalat (Low Carb) | sabo (tage) buch

  6. sabo - 23. Mai 2015 20:14

    meine liebe Betti,

    danke für die Lachtränen (die konnte ich gut gebrauchen) und für die wundervolle Erklärung. Ich kann nicht mehr! Es ist – wie immer- herrlich, Deinen Ausführungen zu folgen.
    In diesem Sinne: Live long and prosper!

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 8:21

      Daaaaanke liebe Sabo. Happy kosmische Pfingsten in deinem heimatlichen Lazarett. Vergess nicht das Schwesternhäubchen aufzusetzen. LG

      Antworten
  7. Mexxie - 23. Mai 2015 20:38

    Nano-Nano,

    ach wie herrlich in Nostalgie zu schwelgen. Liebe Betty, ich glaube fast Du bist ein Zwilling bzw. Klon von mir. 😉 Seit drei Tagen schmerzt mein linkes Knie. Mit Spitzengewicht von weit Ühu – hatte ich nie Probleme, jetzt schon lange Uhu hab ich zum ersten Mal Probleme damit und wegen blöder Schonhaltung tut mir mittlerweile die Hüfte weh. Na ja nichts desto trotz gute Besserung und schöne Pfingsten!

    Mexxie

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 8:20

      Hihihi Danke liebe Mexxie :-). Ich würde ja sagen, wie schön, aber es ist eher doof, dass uns die Schmerzen am Gebälk vereinen.
      Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende – Betti

      Antworten
  8. Uwe - 24. Mai 2015 7:50

    Hallo Betti.
    Ich mache seit einiger Zeit LC in Verbindung mit Weight Watchers, und meine Abnahme funktioniert trotzdem.

    Da ich auch Typ2 bin, bin ich auch auf meine Laborwerte gespannt.
    Ich verfolge beinahe taeglich deinen Blog, auch wegen den Rezepten, die du – zu meinem erstaunen- hervorragend erfindest bzw. auf LC umwandelst.

    Mit diesem Blogeintrag hast Du aber den Vogel abgeschossen.
    Es ist die Beste Erklaerung von LC die ich je gelesen habe.

    Fuer dein Knie ,Huefte etc. Wuensche ich Dir gute Besserung.

    Frohe Pfingsten.

    Vielen Dank fuer den Blog

    Gruss Uwe

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 8:15

      Hallo lieber Uwe,
      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar und dein großes Lob für meinen aktuellen Beitrag.
      Es war mir ein Bedürfnis, mal etwas im Low Carb Universum aufzuräumen. Jeder kann dann ja seine Entscheidung treffen und das ist gut so.
      Toll, dass du mit einer Kombination von LC und WW den für dich richtigen Weg gefunden hast. Bleib dran und ich drücke dir die Daumen für deinen Zuckerwerrt.
      Jaja jetzt bin ich in einem Alter, wo man über die Knochen sprechen muss :-).
      Liebe Grüße und schöne Pfingsten
      Betti

      Antworten
  9. Veronika - 24. Mai 2015 16:56

    Liebe Betti,

    danke für diesen tollen Artikel. Der Vergleich mit den Planeten ist einfach zu göttlich :). Ich selbst lebe die meiste Zeit ketogen, weil es mir einfach gut tut. Auch ich ertappe mich oft dabei wie ich sage: “Das ist aber nicht Low Carb.” Allerdings hoffe ich doch, dass ich kein Borg bin ;). Ich erinnere mich noch all zu gut daran, als ich meinen Maulwurfshügel in einer LCHF-Facebook Gruppe gepostet hatte und daraufhin zerlegt wurde, weil ich Maulwurfshügeltypisch Bananen verwendet habe…

    Im Grunde achte ich selbst darauf, Lebensmittel mit weniger als 10g KH / 100g zu verwenden, allerdings den Senf zu meinen Weißwürsten lasse ich mir nicht nehmen und auch hin und wieder verzehre ich ein mini Stückchen Apfel oder Birne.

    Ich bin ebenso wie Du der Meinung, dass es auf die täglich Bilanz ankommt und es dabei eigentlich egal ist, ob denn nun etwas Dextrose etc. an der Wurst ist. Wie sagt mein Hausarzt immer so schön: “Es muss lebbar bleiben.”

    In diesem Sinne wünsche auch ich Dir schöne Pfingsten und erhol Dich gut.

    LG
    Veronika

    Antworten
    1. happycarb - 24. Mai 2015 19:31

      Hallo Veronika,
      jaja die Grenzen sind fließend. Aber alleine, dass du dir Gedanken machst und reflektierst und eine andere Haltung zulässt zeigt, dass du keine LC Borg bist. Ich verurteile ja nicht, wenn jemand für sich die 10 Grenze als hilfreich erachtet. Aber ich mag es nicht, wenn das als das Maß aller Dinge runtergebetet wird.
      Was bedeutet es denn für die Kohlenhydratzufuhr, wenn ich 400 g von etwas mit 9,9 oder 50 g von etwas mit 10,2 esse. Egal welche LC Variante gemacht wird, muss immer das Ganze betrachtet werden. Denn auch mit 9,9 Gramm kann man gehörig über die Stränge schlagen.
      Immer mit Augenmaß, gesundem Menschenverstand und Toleranz anderen LC Formen gegenüber.
      Lecker dauerhaft gesund kohlenhydratreduziert essen, so wie es für jeden passt. Es sind doch alle in gleichen Universum unterwegs.
      Also sei entspannt, du bist kein Borg :-). Ganz liebe Grüße Betti

      Antworten
  10. Tina - 25. Mai 2015 9:09

    Liebe Betti,

    ha noch eine Gemeinsamkeit – ich liebe auch Star Trek und mit Star Wars kann ich nicht so viel anfangen. Wirklich toll erklärt und vor allem so unterhaltsam. Dank Deiner Anregung lese ich im Moment übrigens “Ich kann auch Schlank” von Kirsten Wendt und das neue Buch hab ich auch schon auf meinem Kindle. Liest sich sehr gut weg und bis jetzt hab ich mich – wie bei Dir – schon tausendmal erkannt. Noch drei Wochen, dann geht es für mich zur Reha, hab bislang zwar schon 10 kg alleine weg und vor allem meine Zucker-Werte sehr gut verbessert, aber die Reha soll mir nochmal helfen dabeizubleiben und weiterzumachen. Außerdem wohne ich nach der Reha wieder alleine, ich glaube da kann ich dann noch besser auf Nudeln verzichten. 😉

    Schönen Pfingstmontag noch

    Tina

    Antworten
    1. happycarb - 25. Mai 2015 11:02

      Hallo Tina, danke für das Kompliment. Freut mich auch, dass dir Kirsten Bücher gefallen :-). Wir sind eben alle Schwestern im Geiste. Ich wünsche dir eine gute und schöne Reha. Auf jeden Fall ein guter Weg, um den gemachten Anfang weiter zu stabilisieren.
      Dir auch einen schönen Pfingstmontag. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. kicosbloghaus - 25. Mai 2015 11:12

        Hallo Tina und Betti,

        genau – we are family :-). Danke schön, das freut mich alles sehr!

        Viel Glück in der Reha und danach in der nudelfreien Zone, liebe Grüße von Kirsten

        Antworten
        1. happycarb - 25. Mai 2015 11:57

          Daaaanke liebe Kirsten. 🙂

          Antworten
  11. Claudia - 25. Mai 2015 9:33

    Hallo, Betti,
    danke für die aufklärende Zusammenfassung – ich bin auf dem richtigen Weg 😉
    Gute Besserung und liebe Grüße
    aus Südtirol – Claudia

    Antworten
    1. happycarb - 25. Mai 2015 10:40

      Danke liebe Claudia und freut mich. 🙂 LG Betti

      Antworten
  12. Monika Katsoutas - 25. Mai 2015 13:01

    Hallo liebe Betti ,deine Seite ist einfach wundervoll .Ich liebe deinen Humor und deine Sichtweise der Dinge.Einige meiner Arbeitskollegen machen auch Low carb aber quälen sich mehr als geniesen. Wenn ich dann etwas mitbringe aus deinen Rezepten was immer sehr lecker ist geht das Gekreische los ” das kann nicht LC sein,das schmeckt ja wie das original” ich muss dann immer Lächeln weil ich die einzige bin die ihr Gewicht hält bzw.weiter abnimmt. Komisch ne. Liebe Grüsse Moni

    Antworten
    1. happycarb - 26. Mai 2015 9:06

      Danke liebe Monika, ich freue mich sehr über deinen netten Kommentar und das große Kompliment. Wenn Low Carb zu verkrampft angegangen wird, dann ist man mit dem Thema auch schnell durch. Das wollen wir nicht. Wir wissen ja auch, wie lecker Low Carb sein kann :-). Liebe Grüße Betti

      Antworten
  13. Anja - 25. Mai 2015 23:10

    Habe dich in meinem winzigen und schlecht gepflegten Blog verlinkt. Vielleicht schreibe ich dort ja nun auch mal wieder mehr. 🙂

    Denn ich finde, es MUSS verbreitet werden, wie spielerisch und fröhlich man sich gesund und bewusst ernähren kann und dabei auch noch schlank wird! Es ist an der Zeit, oder? 😉

    Gruß von Anja, die immer noch vor lachen am Boden liegt. 😉
    (Ich hoffe, die Verlinkung ist ok, auch wenn es ein Zwergenblog ist?)
    http://www.imkreisgedacht.blogspot.de

    Antworten
    1. happycarb - 26. Mai 2015 9:19

      Hallo liebe Anja,
      vielen lieben Dank für die Verlinkung. Es ist mir eine Ehre. Dein Beitrag liest sich auch so wunderbar, dass ich hier ganz gerührt war.
      Es freut mich ehrlich. Tausend Dank! Liebe Grüße Betti

      Antworten
  14. Calena - 27. Mai 2015 19:42

    Liebe Betti!

    Also eines muss ich jetzt loswerden, auch wenns off topic ist: Du kannst doch Kirk (der mein Lieblings-Star Trek -Captain ist, dicht gefolgt von Archer aus der prequel Serie) nicht mit Darth Vader vergleichen! Den musst du mit Han Solo vergleichen, ich finde die haben beide den gleichen Coolness Faktor.
    Ich mag beides, Star Trek und Star Wars, aber wenn du in Star Wars einen wirklich heißen (wenn auch jungen) Typen sehen willst empfehle ich dir Anakin Skywalker in Episode 3. 🙂

    LG, Calena

    Antworten
    1. happycarb - 28. Mai 2015 8:40

      Hihihi ich sehe schon, ich brauche echt Star Trek und Star Wars Nachhilfe. Wir haben ja alles hier auf Dvd und ich muss da mal etwas Zeit investieren. Wie gut, dass ich keinen SF Blog schreibe. Ich wäre verloren.
      LG Betti

      Antworten
  15. Anonymous - 28. Mai 2015 8:31

    Hallo betty,

    ich mag zwar kein Star Trek und Raumschiffenterprise, aber auf deine Reise fliege ich gerne mit. Du schreibst das so toll und verständlich. Und leider muss ich dir auch rechtgeben, das in manchen oder sagen wir in fast allen Gruppen echt übertrieben wird. Es wird komentarlos gelöscht weil jemand sich erdraistet hat, ein winziges Krümmelchen von den bösen KH zu posten. Ich finde es ziemlich lächerlich. Und man kann sicherlich vieles ersetzten wenn das Krümmelchen einem stört. Fällt mir auch nicht immer leicht, aber das erfrage ich dann gern !
    Viele Grüße Silke

    Antworten
    1. happycarb - 28. Mai 2015 8:45

      Vielen lieben Dank für deine tolle Nachricht. Die Low Carb Welt ist teilweise verrückt und vielleicht würden einige Leute besser einige Kohlenhydrate mehr essen ;-). Wie gut, dass wir das etwas differenzierter betrachten können und dazu noch tolerant sind.
      Lass uns einfach gemeinsam Low Carb Spaß haben und es uns gut gehen lassen.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  16. Borg - 28. Mai 2015 12:20

    Ein schönes Zitat:

    “Wer schweigt stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren “

    Antworten
    1. happycarb - 28. Mai 2015 12:37

      Danke, dass du meiner Meinung bist.

      Antworten
      1. Borg - 28. Mai 2015 14:00

        Bin ich nicht. Fand nur das Zitat klasse.

        Antworten
        1. happycarb - 28. Mai 2015 14:23

          Ich hatte mich auch lediglich nur dafür bedankt, dass du das Zitat genauso klasse findest wie ich und du in diesem Punkt meiner Meinung bist. Nicht mehr und nicht weniger habe ich zum Ausdruck gebracht. Aber so ist das eben manchmal mit dem, was man selbst in ein gelesenes Wort reininterpretiert im Gegensatz zu dem, was wirklich geschrieben steht.

          Antworten
  17. Sabine Weinheimer - 29. Mai 2015 22:09

    Hallo Betti, ich bedanke mich auch für den Artikel.
    Seit langem lebe ich mehr oder weniger LowCarb, habe für mich auch vieles ausprobiert. Bin gerade bei LOGI und stelle fest, dass ich mit meiner Eiweißmenge nicht auskomme. Ich muss, um auf meine Menge zu kommen, solche Berge an Gemüse essen, dass das nicht möglich ist. Ich glaube, ich fliege wieder auf den Planeten zurück, auf dem ich vorher war. LCHF und mit einer Tagesbilanz, bzw. ich habe eine Wochenbilanz.
    Danke für deine Rezepte und Ideen.
    LG Sabine, die auch schon in Erbach war…. 😉

    Antworten
    1. happycarb - 30. Mai 2015 9:46

      Hallo Sabine,
      freut mich, dass dir mein Artikel gefallen hat. Das Gute im Low Carb Universum ist doch, dass man probieren kann und wenn es eben nicht so gut passt, fliegt man weiter. Und wenn du mit LCHF besser zurecht kommst, ist das doch auch wunderbar.
      Liebe Grüße aus dem schönen Erbach 🙂 Betti

      Antworten
  18. Dorit Kostall alias Emilia Licht - 3. Juni 2015 11:05

    Hallo zusammen, ich bin noch ganz neu in der Low-Carb-Szene unterwegs. Ja, die Bücher von Kirsten Wendt haben mich auf dieses Thema gebracht, und Kirsten wiederum ist eine der liebenswürdigsten Kolleginnen, die ich im Autoren-Universum kennen gelernt habe. 🙂 Gemeinsamkeiten stärken! Liebe Betti, dir ganz herzlichen Dank für diesen Artikel. Allmählich sehe ich klarer. Was mir an LC und vor allem an deinen Rezepten soooo gut gefällt, ist die Tatsache, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben das Gefühl habe, ich muss nicht auf etwas VERZICHTEN, sondern ich GEWINNE nur dazu. Neue Produkte, neue Geschmacksrichtungen (allein für den Vital-Salat mit Stremel-Lachs sollte man dir einen Heiratsantrag machen 🙂 ), viele neue Rezepte, und, und und. Okay, meine Waage guckt in die Röhre und ist sauer, weil sie nun verzichten muss. Aber hey, so macht das Spaß. Es ist ein tolles Gefühl, mit so viel Lebensfreude gesünder zu werden! Danke, Betti!!!!
    VG, Dorit

    PS: Wann gibt es weitere Rezepte mit Kartoffelfasern? 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 3. Juni 2015 15:55

      Hallo liebe Dorit,
      ich freue mich auf diesem Wege eine weitere Autorin kennen zu lernen. Welche Ehre. 🙂
      Wenn alles gut geht, stoße ich bald zu euch ins Autoren-Universum hinzu und freue mich auf nette Kolleginnen. Da wird mir ja nicht bange.
      Wegen dem Heiratsantrag, quatschen wir nochmal ;-).
      Liebe Grüße
      PS Es kommen bald weitere Rezepte mit Kartoffelfasern. Sicher dann auch welche in meinem Buch 😉

      Antworten
  19. Line - 4. Juni 2015 17:56

    Sehr sehr schön, liebe Betti, ich liebe deine Seite und deine Art zu schreiben. Ich genieße seit ca. 9 Monaten low carb und dabei sind deine Rezepte eine tolle Unterstützung. Abschließend bekenne ich mich ebenfalls als Treki – jedoch auch als Star Wars Fan – und darum “Möge die Macht mit dir sein!” Herzliche Grüße aus Berlin Line

    Antworten
    1. happycarb - 5. Juni 2015 7:57

      Hallo liebe Line, vielen Dank für dein tolles Kompliment für meinen Blog. Schön, dass es noch mehr weibliche SF-Fans gibt.
      Die Macht ist mit uns, davon bin ich überzeugt :-). Grüße ins schöne Berlin aus einem sommerlich heißen Odenwald. LG Betti

      Antworten
  20. sykx - 8. Juni 2015 14:21

    Hey,
    Ich habe mit Low-Carb vor ca. 1,5-2 Monaten Angefangen und habe aktuell 14kg abgenommen. Bin also von 109kg auf 95kg runter und noch lange ist kein Ende in Sicht da Low-Carb einfach so gut funktioniert.
    Da ich immer wieder nach neuen Gerichten auf der Suche bin habe ich deinen Blog gestoßen und habe mir bereits einige der Gerichte mal notiert und werde diese bei Zeit nachkochen =)
    Vielen Dank

    Antworten
    1. happycarb - 8. Juni 2015 17:27

      Hallo und freut mich. Die weiterhin viel Erfolg und viel Spaß beim Nachkochen. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  21. Elke van Klaveren - 13. Juni 2015 22:41

    Liebe Betti,
    Aus irgend einem Grund bekomme ich keine Mails mehr von deinem Blog und kann ihn auch nicht erneut abonnieren.
    Darum habe ich mich heute erst mal durch deine Beiträge durchgeforstet. Du hast ja soooo recht mit deinen Ansichten. Ich lebe ja quasi auch seit etwas mehr als einem Jahr durch Selbststudium nach deinem Prinzip und verbuche den Verzicht von Zucker und Weizen und kurzkettige Kohlehydrate für mich als absoluten gesundheitlichen Gewinn. Meine nun schon 15 Jahre währende Pollenallergie hat mich dieses Frühjahr zum ersten Mal nicht heimgesucht. Auslöser war definitiv Weizen, da ich nach einmaligem “Genuss” einer selbstgemachten Pizza mit Weizenmehl direkt eine ausgeprägte Triefnase hatte. Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich mir viele leidvolle, hinter geschlossenen Türen verbrachte Frühjahre ersparen können. Aber kein Arzt hat diesen Umstand, es mal mit einer Ernährungsumstellung zu versuchen , in Betracht gezogen.
    Aber Hey, zeigen wir den Borgs die lange Nase. Auch ohne Krampf habe ich bis jetzt 20 kg abgenommen . Und am Ende zählt eh nur das individuelle Kaloriendefizit.
    Viele liebe Grüße aus dem Warburger Land , Elke

    Antworten
    1. happycarb - 14. Juni 2015 9:39

      Hallo liebe Elke, vielen lieben Dank für deine liebe Nachricht.
      Wegen des Mailproblems hat mein Mann mal geschaut und eigentlich ist alles OK. Du bist eingetragen und die Mails gehen an dich raus. Schau doch mal, ob wir vielleicht in deinem Spam-Ordner gelandet sind oder ob du vielleicht dein Mailaccount mal wieder entlasten musst weil er zu voll ist.
      Aber schön, dass du dich durch meine Beiträge gekämpft hast :-). Mit meiner Gräser-Allergie komme ich in diesem Jahr auch erstaunlich gut zurecht. Es geht uns gut und das ist doch super. Sollen die anderen machen was sie wollen.
      Ich schicke Grüße ins Warburger Land. Mein Mann hat ja in Paderborn studiert und einer seiner besten Freunde lebt in Warburg. Von daher sind wir gelegentlich in der Region unterwegs.
      LG Betti

      Antworten
  22. oliver rieger - 25. Juni 2015 5:58

    Hi Betti,

    die Analogie der Star Trek Enterprise Mission und einer Ernährungsumstellung finde ich sehr treffend.
    Der Ernährungskosmos hat auch für mich “unendliche Weiten“.
    In der low carb Galaxie hast Du schon viele Planeten bereist oder gescannt. Vielen Dank für diesen Artikel der für meinen Low Carb Start sehr informativ ist. Sehr spannend und witzig geschrieben.
    Grüße
    Oliver

    Antworten
    1. happycarb - 25. Juni 2015 8:27

      Hallo Oliver,
      da hast du Recht. Unendliche Weiten und da geht man auch schnell mal Lost. Schön, dass du meinen kleinen Rundflug genossen hast.
      Viel Spaß bei der weiteren Orientierung. Danke für dein tolles Kompliment. :-).
      Wir bleiben in Kontakt. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  23. Ingnes Biesterfeldt - 3. Januar 2016 15:34

    Hallo Betty
    Wie ist es möglich deine Rezepte zu kopieren, das ich sie nachkochen kann?

    Gruß Ingnes

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 15:43

      Hallo Ingnes, kopieren ist bei uns im Blog nicht mehr möglich. Lediglich ausdrucken oder als PDF abspeichern geht. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  24. Jojo - 10. April 2016 18:22

    Liebe Betti, ich habe schmunzelnd Deine tollen Ausflüge in die LowCarb Galaxie gelesen. Danke für diese informative Reise in meine neue Welt :)) Ich bin begeistert von Deiner Schreibweise, Deinem Ideenreichtum, Deinem Fachwissen, Deinem Witz und nicht zuletzt von Deinen Rezepten 🙂 Danke :* und lieben Gruß von Jojo

    Antworten
    1. happycarb - 10. April 2016 19:52

      Tausend Dank für das tolle Lob. Ich freue mich. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  25. Sabine - 8. Mai 2016 11:08

    Liebe Betti, was für ein wundervoller Artikel! Endlich hab ich beim Lesen mal wieder gelacht, anstatt, wie leider auf so vielen anderen Blogs, nur „oh bitte!“ zu denken. Nach den Low Carb Borg habe ich fast ein bisschen auf Klingonen vom Planeten Paleo gelauert…
    Aber am Ende sind wir doch alle Formwandler.
    Live long and prosper!

    Antworten
    1. happycarb - 8. Mai 2016 15:43

      Daaaaanke liebe Sabine 🙂

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)