Low-Carb-Diät oder Nicht-Diät, das ist die Frage

Tagebuch

Low-Carb-Diät oder Nicht-Diät, das ist die Frage

Low Carb ist eine Diät. Oder vielleicht auch nicht…

Wenn du die Bezeichnung “Low-Carb-Diät” irgendwo kund tust, dann werden die meisten Low Carber protestieren und sagen:

“Nein, Low Carb ist keine Diät! Low Carb ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung und Lifestyle”.

Der Großteil der Reaktionen wird jedoch eher sein:

“Ja klar, natürlich ist Low Carb eine Diät. Schließlich macht man Low Carb nur, wenn man Körpergewicht verlieren will”.

Was stimmt denn nun?

Um dem Sinn des Begriffes “Diät” auf die Spur zu kommen, müssen wir reisen. Unser Weg führt uns nämlich nach Griechenland, wo ja irgendwie scheinbar alle Wörter herkommen.

Hast du je den Film My Big Fat Greek Wedding gesehen? Total schön und witzig. Kann ich dir wirklich empfehlen. Und dort wird vom griechischen Schwiegervater in spe nämlich behauptet, dass alle Wörter ihren Ursprung im Griechischen haben.

Sag einer nochmal, dass Hollywood nicht bildet. Ich hätte ja bis heute keine Ahnung was ein Laserschwert ist, wenn ich nicht ins Kino gehen würde.

Mein Leben wäre wahrscheinlich anders verlaufen. Nicht vorstellbar!

Genug der Späße und genug Heppa und Sirtaki…

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage ganz frech: “Low Carb ist eine Diät!”

Schnell ducke ich mich weg, wegen der virtuellen Steine die vielleicht geflogen kommen.

Der Ursprung des Wortes Diät ist wirklich griechisch und leitet sich von dem griechischen Wort Diaita ab. Die Herkunft ist nicht zu leugnen, auch wenn das an der Akropolis eher so aussieht: δίαιτα.

Wir müssen jetzt nicht griechisch lernen. Keine Panik.

Wenn du zu einem griechischen Arzt gehst und der dir eine Diaita empfiehlt, dann meint er damit, dass du dein  Leben in “Ordnung” bringen sollst.

Gut, vielleicht ist das ja auch schon mehrere 100 Jahre her und die verschreiben heute ebenfalls lieber Tabletten.

Ursprünglich war aber die Diaita eine Lebensordnung, die die Gesundheit der Psyche und des Körper herzustellen und zu erhalten versucht. Und zwar nicht mit irgendwelchen verrückten Behandlungen und Medikamenten.

Nein, die Diaita war ganz einfach ein Modell vernünftiger und naturgemäßer Lebensweise.

Vielleicht hast du schon mal vom Arzt Hippokrates gehört, der in seiner medizinischen Schule die Lehre der Diaita entwickelte. Nach seiner Lehre gehören zur Diaita” sechs Aspekte einer gesunden Lebensführung.

  • Licht und Luft
  • Gesunde Ernährung
  • Bewegung und Ruhe im Wechsel
  • Naturgemäßer Rhythmus zwischen Wachsein und Schlafen
  • Ungestörte Ausscheidungen
  • Seelischer Gleichmut

Damit locken die Doktoren von heute eben nicht mehr jeden Patienten hinter dem Ofen vor und die Pharma-Industrie belohnt solche gesunden Empfehlungen auch nicht mit schicken Geschenken.

Aber in diesem Kontext kann man ganz klar bejahen, dass Low Carb eine Diät ist.

Denn Low Carb setzt auf ein vernünftiges und gesundes Essverhalten in Kombination mit einer Verteilung der Makronährstoffe, wie es naturgemäß unsere Bestimmung ist. Und in vielen Low-Carb-Konzepten finden auch alle Aspekte des guten Hippokrates ihren Raum. Wenn auch modernisiert. Licht wird empfohlen wegen des Vitamin D. Das wusste der gute Hippokrates scheinbar schon 400 v. Chr. Bewegung, Entspannung, Schlaf und auch die Pflege eines gesunden Darms sind alles Themen, die in ganzheitlichen Low-Carb-Konzepten aufgegriffen werden.

Also nie wieder aufschreien wenn es heißt: Low Carb ist eine Diät?

Der heutige enger gefasste Begriff Diät bezieht sich auf Ernährungsweisen, die bei bestimmten Krankheiten oder für bestimmte Bevölkerungsgruppen erforderlich sind. Darunter fallen dann eben Allergien, Unverträglichkeiten, Zöliakie, Adipositas, Diabetes, Krebs und 100 andere gesundheitliche, oder in der Person des Menschen (Kinder, Sportler, Schwangere, Senioren) liegende Gründe, weshalb man die Ernährung auf eine bestimmte Art und Weise gestalten muss oder manchmal auch nur sollte.

Das ist dann schon mal eine ganze Ecke weg von dem, was der gute Hippokrates mit uns vor hatte, wenn er eine Diaita empfahl.

Aber es kommt noch viel schlimmer…

Das Problem ist nämlich, dass im üblichen Alltagsgeschwätz der Begriff Diät eigentlich immer verwendet wird als Synonym für “Schlankheitskur”. Also eine kurzfristige und vorübergehende Änderung der Ernährungsform mit dem primären Ziel Gewicht zu verlieren.

Damit tun wir dem Begriff Diät und Low Carb unrecht.

Deshalb ist es besser zu sagen, dass Low Carb keine Diät ist, auch wenn es eigentlich ein Kompliment ist, wenn Low Carb nach alter Schule als Diät bezeichnet wird. Es sei denn, du triffst auf kundige Gesprächspartner und kannst vorweg klären, ob sie griechisch sprechen oder gar direkt von Hippokrates abstammen.

Mein lieber Scholli. Was ist die Welt kompliziert.

Die meisten der modernen Diätansätze dürften streng nach der Wortbedeutung jedoch nicht als Diät betitelt werden.

Und Low Carb ist ganz klar eine Diät. Nur verraten wir das besser niemanden, weil es doch nur falsch verstanden wird.

Wenn du jetzt verwirrt bist, dann habe ich allergrößtes Verständnis.

Liebe Grüße Betti

PS. Das Interesse nach einem Ernährungsplan war riesig. Von daher werde ich mich mal ranmachen und schauen, ob ich da etwas Brauchbares zusammengeschustert bekomme.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

44 Kommentare zu “Low-Carb-Diät oder Nicht-Diät, das ist die Frage”
  1. Silvia - 3. Januar 2016 10:41

    Hallo Betti ich liebe es wie Du uns uns immer wieder in Deinen Bann ziehst.
    Danke Silvi

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 13:39

      Vielen lieben Dank Silvi. Einen schönen Sonntag wünsche ich dir noch. LG Betti

      Antworten
  2. Kerstin - 3. Januar 2016 12:39

    😂😂😂du bist so herrlich in deiner Art Dinge zu be- und umschreiben😂😂😂ich bekomme gerade Bauchweh und Tränen vor Lachen…köstlich und absolut Low carb meine Liebe😋😂

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 13:35

      Ich danke dir liebe Kerstin. Lachen ist auf jeden Fall voll Low Carb. 😉 LG Betti

      Antworten
  3. Daniela - 3. Januar 2016 13:43

    Hallo Betti,

    danke für diesen Beitrag – wie passend gerade… 😉
    Gestern habe ich von der Patentante meiner Tochter einen leicht spöttischen Kommentar geerntet, als ich es als langfristige Ernährungsumstellung bezeichnete und nicht als Diät im herkömmlichen Sinne: “Mal sehen, welche Langzeitschäden entstehen.” sagte sie. Ha ha….
    Und mein Sohn (13 J.) fiel mit ein und sagte, dass ich dass ohnehin nicht mein Leben lang fortführen werde und es eben doch eine Diät sei. Schön, wenn das eigene “Rudel” einem dann auch noch in den Rücken fällt…. 😉

    Wenn ich die griech. Herleitung von dir lese, dann stimme ich zu – es ist eine Diät. Aber da das gemeine Volk unter Diät ganz etwas anderes versteht, sage ich “Nein, es ist für mich keine Diät.”, sondern eine Ernährungsform, die ich beizubehalten versuche, da ich mich seit Mitte November sehr wohl damit fühle. Unter einer Diät würde ich dann doch etwas vorübergehendes bezeichnen, außer es handelt sich um eine “Diät” z.B. aufgrund von Zöliakie, wo es dann unabdingbar und doch lebenslang ist. Also doch nicht so einfach, einzuordnen, was nun Diät ist und was nicht….. 🙂

    Ich ernähre mich übrigens so wg. meiner “Zuckersucht” und daraus resultierendem grenzwertigem HBA1C bei Normalgewicht – habe damit aber auch schon fast 4 kg abgenommen als Nebeneffekt und bin gespannt auf den HBA1C Ende Februar.

    LG und danke für deine tollen Beiträge!
    Daniela

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 13:53

      Danke liebe Daniela für deine Rückmeldung. Da kann man schon zweifeln, wie man in Gesprächen argumentiert. Egal. Wir wissen, dass Low Carb gut tut und gleichzeitig gut zu leben ist. Da gibt es nichts durchzuhalten sondern zu genießen und zu erfreuen. Das verstehen nur nicht alle. LG Betti

      Antworten
  4. Daniela - 3. Januar 2016 14:01

    Da hast du Recht – das verstehen wirklich nicht alle.
    Nur schade, dass man das Gefühl hat, als Exot oder “Spinner” dazustehen und sich rechtfertigen oder erklären zu müssen – insbesondere, wenn der Gewichtsverlust nicht im Vordergrund steht.
    Was soll’s – ist gut für’s Selbstbewusstsein. 😉

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 17:17

      Ja so ist es. Wir trainieren also weiterhin unser Selbstbewusstsein. :-). LG Betti

      Antworten
  5. Monika Petry - 3. Januar 2016 16:00

    Liebe Betti, als erstes wünsche ich Dir ein frohes neues Jahr. Und vielen,lieben Dank für die immer wieder schön geschriebenen Erklärungen, die den Tag immer versüßen 😊
    Liebe Grüße Moni

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 17:14

      Dankeschön liebe Moni und dir auch ein gutes neues Jahr. LG Betti

      Antworten
  6. Birgit - 3. Januar 2016 16:52

    Danke Betti,
    ab jetzt kann ich jeden “Kommentar” zu meiner Ernährung (zB.: wie lange willst du dich denn noch so einschränken und
    hungern? oder: ob das gesund ist?) mit Hippokrates und seiner Lehre der Diaita kontern. Viele Bekannte glauben ich würde mich quälen und echt leiden bei Low Carb, aber so gut habe ich mich selten gefühlt.
    Der Beweis: am Neujahrstag habe ich viel Neujahrsbrezel gegessen ( mit Zucker und Weißmehl, schmeckt halt lecker) und das Ergebnis: 3 Stunden danach zittrig, unterzuckrig und den ganzen Tag Hunger, der kaum zu bremsen war…wie in alten Zeiten. Dies hat mich bestätigt, dass Low Carb für mich das Richtige ist.
    Ich freu mich schon auf neue Rezepte von Dir.
    Herzlichst
    Birgit

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 17:13

      Gerne. Viel Spaß beim Kontern. Du bist das Maß der Dinge für dich. Der Rest soll machen, was für sie gut ist. LG Betti

      Antworten
  7. Maschke E.C. - 3. Januar 2016 17:21

    So wie es im Griechischen ist, ist es auch im Englischen. Auf Diät sein heißt on a diet = abnehmen; ansonsten folgt man einer Ernährungsform = follow a diet wie es meine Freundin aus Denver zu sagen pflegt. Ich glaube, wir haben das nur auf das Abnehmen abonniert.

    Antworten
    1. happycarb - 3. Januar 2016 17:24

      Ah, danke für die Rückmeldung. LG Betti

      Antworten
  8. Leah - 3. Januar 2016 21:41

    Deine Erklärung finde ich einfach super: Diät hin oder her, ist mir wurscht 🙂

    Ich weiß nur, wenn ich mir Mehl und Zucker einverleibe, geht es mir körperlich schlecht.
    Leider greift ab und zu mein Günther zu. 🙁
    Es ist einfach toll von dir, dass du uns immer wieder neue Rezeptideen zur Verfügung stellst. Damit fällt es doch leichter, bei der LC-Stange zu bleiben.

    Alles Gute zum Neuen Jahr und hoffentlich geht alles das in Erfüllung, was du dir vorstellst.
    Liebe Grüße Leah

    Antworten
    1. happycarb - 4. Januar 2016 7:37

      Hallo liebe Leah, ich danke dir für dein tolles Lob. Auch ich merke, dass es mir schlecht geht, wenn ich mir zu umfangreich Kohlenhydrate einverleibe. Aber geht ja zum Glück gut mit wenigen Kohlenhydraten. Viel Spaß dabei. LG Betti

      Antworten
  9. Ute Gehring - 4. Januar 2016 13:21

    Hallo Betti, ermal alles Gute für das neue Jahr!!!!

    Ich habe mittlerweile aufgegeben, zu erklären, das low carb = HAPPY Carb eine Ernährungsumstellung ist.

    Die Zeit spielt allerdings für mich 🙂 mal abgesehen davon, daß ich mich gesünder ernähre und mich auch seit ca. einem 3/4 Jahr auch viel besser und vitaler fühle. Mein äußeres Erscheinungsbild hat sich wohl auch verändert!!!

    Jetzt haben sich nämlich schon 5 Personen aus meinem näheren Umfeld entschlossen, doch auch mal diese Umstellung auszuprobieren. Der ein oder andere war im April 2015 aber noch allzu gerne bereit, das ganze mit einem spötischen Lächeln und Abwinken abzutun…. und siehe da, plötzlich ist Happy Carb ansteckend!!!! Echt eine fiese Krankheit!!!! *hihihi*

    Liebe Grüße

    Ute

    Antworten
    1. happycarb - 4. Januar 2016 13:46

      Hallo liebe Ute, ich freue mich. Schön, dass deine Veränderung wahrgenommen wird und dein Umfeld infiziert ist. Schön alle happycarbifizieren. Ich danke dir. LG Betti

      Antworten
  10. Fabian - 4. Januar 2016 16:01

    Hi Betti,

    so habe ich noch gar nicht darüber nachgedacht 🙂 Ich ernähre mich auch nach Low Carb um abzunehmen und kann mir vorstellen, dass (fast?) alle Menschen auf Low Carb umgestiegen sind um abzunehmen.

    Ich gehe aber auch davon aus, dass viele Menschen die bei ihrem Wunschgewicht angekommen sind, einfach die Ernährungsform beibehalten, dann wäre es keine Diätform mehr.

    Nun gut, wie auch immer 🙂 Hauptsache es funktioniert.

    Liebe Grüße
    Fabian

    Antworten
    1. happycarb - 4. Januar 2016 16:25

      Naja wie auch immer. Den Link zu deiner Seite habe entfernt, da ich in den Kommentaren keine Werbelinks mit Verkaufsangeboten haben möchte. LG Betti

      Antworten
  11. Monika - 4. Januar 2016 19:42

    Hallo Betti,
    erstmal alles Liebe und Gute für das Jahr 2016. Hoffentlich bleibt es weiterhin so interessant, lehrreich
    und humorvoll mit Dir :-).
    Vielen Dank für den aufklärenden Beitrag, ich habe mich entschlossen das ich die “Diätischeernährungsumstellung” weiter mache, weil es mir damit super gut geht. 🙂
    Liebe Grüße und Danke für alles was Du für uns tust *knuddelumärmelung” Monika

    Antworten
    1. happycarb - 4. Januar 2016 20:18

      Dankeschön liebe Monika. Weitermachen klingt super. Ich bleibe auf jeden Fall auch dabei. Ich drück dich ganz fest zurück. LG Betti

      Antworten
  12. Gitte - 6. Januar 2016 16:08

    der modernen Ernährung geopfert.

    Weiteres Beispiel: das schöne Wort “Sünde”! Stand es früher für religiöses Fehlverhalten, so wird es heute permanent (und penetrant) bei Essgenüssen angewandt! Wenn man es allerdings als Synonym für “Seelenlast” nimmt, dann passt es wieder, denn ein Genuss erscheint uns heute ja unbedingt als solche. Wird er, der Genuss, nun damit gesteigert oder geschmälert? *Zwinker*

    Lieben Gruß
    Gitte

    Antworten
    1. happycarb - 6. Januar 2016 16:38

      Hallo liebe Gitta, vielen Dank für deine Nachricht. Jaja mit der Sünde ging es in der Bibel los. Aber ich verbinde heute die Sünde auch sehr dicht mit Essen und dann mit Genüssen, die mir hinterher Seelenqualen verschaffen. Schade, dass wir die Sünde nicht einfach genießen können. Wir uns zumindest schwer tun. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  13. Gitte - 6. Januar 2016 16:11

    Oh da oben fehlt etwas! Da sollte nun eigentlich am Anfang noch stehen:

    “Huhu, Betti!

    Diese Begriffsverwirrung hat mich auch schon öfters beschäftigt. Und so wurde noch mehr an alten Worten der modernen Ernährung geopfert. …”

    Sorry.

    Antworten
    1. happycarb - 6. Januar 2016 16:39

      Huch. Kein Problem liebe Gitte. LG Betti

      Antworten
  14. Julia B. Schmich - 6. Januar 2016 17:46

    Liebe Betti,

    total toll geschrieben!
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. happycarb - 6. Januar 2016 19:07

      Ich danke dir liebe Julia. LG Betti

      Antworten
  15. Regina - 7. Januar 2016 16:04

    Hallo Betti, habe vor kurzem deinen Blog entdeckt. Frisch mit Diabetes und ( schon länger) mit Übergewicht beglückt, hat mir diese Seite wieder Mut gemacht. Lieben Dank dir dafür. Regina

    Antworten
    1. happycarb - 7. Januar 2016 17:14

      Hallo liebe Regina, ich freue michm dass du mich entdeckt hast. Hat es dich auch erwischt. Tröste dich, ich war auch erst verzweifelt. Aber da geht noch was. Mach dich dran und tritt der Krankheit in den Hintern. Viel Spaß dabei. LG Betti

      Antworten
  16. Birte - 8. Januar 2016 17:15

    Wieder sehr schön geschrieben. Und irgendwie baut es mich auch gleich wieder ein bissel mehr auf. Dies haben Deine Postings häufig an sich 😉 Danke dafür!

    Für mich ist, unabhängig vom Übergewicht, Happy Carb der richtige Weg. Merkte es gerade wieder. Im Herbst musste ich durch ziemlich stressige und seelisch schwere Wochen. War aber trotzdem energetisch viel besser drauf, als die Dezemberwochen. Da hatte Frau nämlich keine Lust auf Backen und so war mein Brot morgens gekauftes Vollkornbrot. Weihnachtskekse wurden natürlich auch normal gebackene genossen. Ich habe es zwar geschafft mein Gewicht zu halten, aber es war Kampf. Diese verflixten Kohlehydrate machen Hunger, ganz eindeutig. Und zwar unkontrollierten, ständigen Heisshunger. Dauernd musste ich mich zusammen reißen und mir auf die Finger hauen. Noch dazu verstärkt es meine Migräne und die Winterdepression.

    Seit zwei Wochen backe ich wieder selbst und merke seit ein paar Tagen, der Hunger ist verschwunden. Bin wieder ausgeglichen und nicht ständig am Kühlschrank zu finden. Puh! Von daher ist das griechische Diaita für mich genau richtig. Es hat mir fast ganz von allein im letzten Jahr – 15 kg eingebracht. Wenn es so weiter geht, schaffe ich bis zum Sommer das zweistellige Dingi!

    Antworten
    1. happycarb - 9. Januar 2016 8:49

      Ich danke dir für den tollen Kommentar liebe Birte. Und zu merken, dass es einem mit mehr Kohlenhydraten wieder schlechter geht ist ja auch Teil des Lernprozesses und unterscheidet uns Low Carb Lebenden von den Low Carb Diätenden. Ich drück die die Daumen für die Zweistelligkeit.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  17. Ute Halder - 10. Januar 2016 22:22

    Hallo Betti, ich lese auch mit Begeisterung deinen Blog und du bist mein großes Vorbild in Sachen abnehmen. Mein Ziel ist es 20 kg ab zu nehmen mit deinen Empfehlungen. Jetzt habe ich gelesen du willst einen Ernährungsplan erstellen. Wo und ab wann kann ich den finden? LG Ute

    Antworten
    1. happycarb - 11. Januar 2016 11:08

      Hallo Ute, ich danke dir. Mit dem Ernährungsplan hadere ich noch. Der Aufwand ist beträchtlich, gerade wenn ich ihn haben will, wie ich dachte. Wahrscheinlich werde ich ein Zwischenstadium entwickeln und dann, wenn es meine Zeit und die Zeit meine Tech-Nicks zulässt, was richtig Gutes basteln. Bis dahin musst du dir erst mal selbst behelfen. Alle neuen Infos gibt es natürlich im Blog. LG Betti

      Antworten
  18. Anonymous - 11. Januar 2016 14:00

    Hallo Betti,

    vielen Dank für die Info! Deine Rezepte und dein Block sowie deine Seite sind echt klasse!

    LG
    Ute

    Antworten
    1. happycarb - 11. Januar 2016 14:40

      Danke liebe Ute. LG Betti

      Antworten
  19. Anonymous - 14. Januar 2016 19:30

    Ich nenne es einfach Wohlfühl-Ernährung 🙂 Dass Low Carb eine Diät ist, das glaubt mir eh kein Mensch. Mein Schwiegersohn meinte im Urlaub, was der kleine Kerl alles in sich rein baggert, das geht auf keine Kuhhaut. Und so war es auch, ich war die 1, am Büffet und auch die letzte, eigentlich wohnte ich während meines Urlaubs auf dem Büffet 🙂 Abreisegewicht 51 kg, Heimkommgewicht 50 kg .Low-Carbler seit 31 Jahren und immer noch mit Freude dabei.

    Antworten
    1. happycarb - 15. Januar 2016 9:08

      Respekt und danke für die tolle Rückmeldung. Seit 31 Jahren Low Carb und immer noch mit Freude dabei. Sag einer nochmal, dass Low Carb nicht dauerhaft “auszuhalten” ist. Danke für deinen Beweis des Gegenteils. LG Betti

      Antworten
  20. Kathrin - 19. Januar 2016 8:33

    Hallo Betti!
    ich war noch nie so gefesselt von einem Blog. Im letzten Jahr hab ich schon einmal mit LowCarb begonnen. Leider nicht durchgehalten. Ich habe 50 Kilo abzunehmen und in den ersten vier Wochen habe ich nur zwei Kilo geschafft. Das hat mich so deprimiert, dass ich das Handtuch geschmissen habe. Was ich aber eigentlich schreiben wollte, nach nur einer Woche hatte ich keine körperlichen Beschwerden mehr. Ich fühlte mich (ohne Abnahme) viel leichter und beschwingter. Das bestätigt ja Deine Info über das Wort “Diät”. Es geht einem besser.
    Jetzt bin ich seit einer Woche wieder dabei und hab mir ganz fest vorgenommen durchzuhalten. und – schon wieder geht es mir körperlich besser. ich bin beweglicher und habe mehr Ausdauer. Und ich weiß jetzt schon, daß Du mir unbekannter Weise eine große Stütze bei meinem Vorhaben sein wirst. Ich bin ständig auf Deiner Seite. Ich koche Rezepte nach und stöbere rum. Deine Art zu schreiben motiviert mich ungeheuerlich. Vielen Dank dafür.
    Viele sagen, dass man allein durch eigene Willensstärke nicht so viel abnehmen kann. Man bräuchte ärztliche Hilfe, oder Gruppen wie WW. Aber an Deinem Bespiel sieht man ja, dass man, bzw. Frau es auch allein schaffen kann. Für so viel Willensstärke – Hut ab. Das möchte ich auch schaffen.

    Ganz liebe Grüße
    Dein neuer Fan

    Kathrin

    Antworten
    1. happycarb - 19. Januar 2016 9:51

      Hallo liebe Kathrin, ich bedanke mich für deine tolle Nachricht und freue mich erst mal, dass du mich in den Weiten des Internets gefunden hast. Das Angebot an vergleichbaren Seiten ist ja riesig. Dauerhaft abnehmen funktioniert nur, wenn man für sich eine Ernährungsform gefunden hat, die langfristig schmeckt und Spaß macht. Es darf kein Gefühl von Verzicht da sein und dann läuft es fast von alleine. Nur bis zu diesem Punkt zu kommen, ist mit einigen Hürden verbunden, an denen ich auch gelegentlich zweifelnd stand. Da muss man dann halt durch. Aber alles nichts, was nicht mit dem entsprechenden Willen zu machen ist. Ich drücke dir die Daumen, dass du meinen Weg zur Inspiration und Motivation nutzen kannst und vor allen Dingen dir meine Rezeptideen schmecken. Viel Erfolg und Spaß dabei deinem Gewicht die Rote Karte zu zeigen. Du kannst das genauso schaffen wie ich. LG Betti

      Antworten
  21. Kathrin - 22. Januar 2016 6:26

    Hallo Betti! Das ist eine tolle Überraschung so früh am Morgen Deine Antwort zu finden. Heute Morgen hat die Waage 3,2 Kilo weniger angezeigt als am Monatsanfang. Das Prinzip funktioniert also. Ich bleib auf jeden Fall dabei! Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende.:-D

    Kathrin

    Antworten
    1. happycarb - 22. Januar 2016 8:33

      Freut mich sehr :-). Dankeschön für die tolle Meldung. LG Betti

      Antworten
  22. Sonja Maier - 6. April 2016 6:40

    Hi Betti! Vielen Dank von mir und allen Frauen die eine Gestationsdiabetis haben und von heute auf morgen mit ständigem Blutzucker messen, trotz ziemich guter Ernährung, klarkommen müssen. Ich lese deinen Blog seit Tagen kreuz und quer und kein Ende in Sicht juhuuu! Freue mich schon aufs nachkochen! Danke danke danke dieser Blog ist meine Rettung um in der Schwangerschaft nicht auf alle Gelüste verzichten zu müssen. 🙂 LG Sonja

    Antworten
    1. happycarb - 6. April 2016 9:40

      Hallo liebe Sonja, ich freue mich sehr, dass du mich gefunden hast, und dass ich dir durch die Schwangerschaft hindurch helfen kann. Lass es dir schmecken und gut gehen. Eine tolle Schwangerschaft wünsche ich dir und ein glückliches und gesundes Kind. Viel Spaß beim Nachkochen. LG Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)