Linsennudeln mit Röstpaprikacreme

Vegetarisch

Linsennudeln mit Röstpaprikacreme

Heute kommt authentisches Pasta-Feeling auf den Teller…

3 Portionen

Die Linsennudeln
75 g rotes Linsenmehl (gekauft oder selbst gemahlene rote Linsen)
75 g Eiweißpulver Natural
15 g Flohsamenschalen
3 Eier Größe M
15 m Olivenöl Nativ extra
1 TL Salz

Auf eine Portion/Person entfallen nur für die Nudeln 305 Kalorien, 11 g Fett, 14 g Kohlenhydrate und 34 g Eiweiß.

Für die Röstpaprikacreme
3 rote Paprika (500 g)  in mundgerechte Stücke geschnitten
1 rote Zwiebel (50 g) grob gehackt
50 g Ajvar scharf
25 g Basilikum-Pesto (ich verwende das von der Fattoria la Vialla)
50 g Frischkäse
Salz und Pfeffer

Für den Nudelteig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel vermengen. Dann die Eier und das Olivenöl in einem weiteren Behälter verquirlen. Die flüssige Mischung während der Teig mit dem Rührer bearbeitet wird nach und nach hinzugeben. Am Ende soll ein kompakter, aber elastischer Teig entstehen. Den Nudelteig für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank in Frischhaltefolie ruhen lassen. Dann den klebrigen Nudelteig mit Eiweißpulver bestreut ausrollen, bis der nur noch 1 mm dick ist. Dann mit einem Pizzaroller schmale Streifen abschneiden und nebeneinander gelagert aufbewahren bis zum Kochen.

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen

In einer Ofenform die Paprikastücke und die Zwiebelwürfel für 30 Minuten rösten. Dann aus dem Ofen holen und das Ajvar, das Basilikum-Pesto und den Frischkäse direkt in der heißen Form untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Linsennudeln dann in heißem Wasser für 2 Minute ziehen lassen. Das reicht schon, damit die Nudeln gar werden.

Die frisch gekochten Linsennudeln mit der Röstpaprikacreme servieren.

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 3):
Kalorien: 454 kcal
Kohlenhydrate: 27,4 g
Fett: 19,8 g
Eiweiß: 37,4 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu der Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

32 Kommentare zu “Linsennudeln mit Röstpaprikacreme”
  1. Bettina - 10. Januar 2016 11:37

    Hallo Betty,

    was kann ich anstelle von Flohsamenschalen verwenden? Die vertrage ich leider nicht.

    Danke und liebe Grüße,
    Bettina

    Antworten
    1. happycarb - 10. Januar 2016 11:59

      Hallo Bettina, dann nimm mal etwas Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl. Davon aber weniger. Also 1 TL würde ich schätzen. LG Betti

      Antworten
  2. Genussspecht.net - 11. Januar 2016 11:54

    Liebe Betti,

    das sieht supertoll aus!!! Habe noch nie mit Linsenmehl gearbeitet, dafür muss ich doch glatt mal die elektrische Reibe anschmeißen. 🙂
    Ich liebe es ja, Nudelteig selbst herzustellen. Am liebsten mit der Nudelmaschine, aber dafür wird der Linsenteig wahrscheinlich nicht elastisch genug sein, oder was meinst du? Kann man die Nudelplatten hochheben und herumtragen, ohne dass sie reißen?
    Ooooh super!! Willhabenwillhabenwillhaben!!

    Herzlich
    Katharina

    Antworten
    1. happycarb - 11. Januar 2016 13:00

      Gelle, sieht echt aus wie Nudel. Bei meinem nächsten Versuch werde ich auch die Nudelmaschine in Einsatz bringen. Der Teig ist zwar klebrig, aber sehr elastisch. Also ausreichend mit Eiweißpulver bemehlt, flutscht der auch durch die Nudelmaschine. Ich konnte die ganze Platte ohne Probleme anheben und drehen etc. Die Woche steht nochmal eine Nudelvariante an, die sogar ohne Linsenmehl auskommen soll. Schauen wir mal. Bin gespannt, wie dir die Linsennudeln schmecken. Ich fand sie super und auch was die Nährwerte angeht noch im Rahmen. Eignet sich perfekt für eine vegetarische Begleitung, da in den Nudeln genug Eiweiß drin ist. LG Betti

      Antworten
  3. Genussspecht.net - 11. Januar 2016 13:05

    Toll. Das probier ich aus, hoffentlich hab ich am Wochenende Zeit dafür (bzw. mein Mann, denn allein bzw. mit nur 2 Händen kann ich die Nudelmaschine einfach nicht bedienen – hab’s probiert, mit dem Resultat, dass ÜBERALL Nudelteig war, insbesondere auf mir, nur nicht in der Maschine hihi).
    Hast du eigentlich Linsenmehl gekauft oder selbst gerieben? Bin gespannt, ob da dann irgendwas anders ist z.B. von der Saugfähigkeit. Oooh das wird ein riskantes Essen, ich seh’s schon kommen. Aber SPANNEND! 🙂
    Lg,
    K.

    Antworten
    1. happycarb - 11. Januar 2016 13:14

      Da bin ich auch gespannt. Ich habe das Linsenmehl hier im Edeka gekauft. Das ist superfein gemahlen und kommt von Müllers Mühle. Aber laut Packung sind nur gemahlene rote Linsen drin. Berichte, wie es dir dabei ergeht 🙂 LG Betti

      Antworten
  4. Ingrid Hardow - 11. Januar 2016 17:20

    Sollte mir das Rezept gelingen werde ich Dir ewig dankbar sein……ich mache seit 6 Monaten Dukan und bin jetzt in der Erhaltung…. danach wollte ich LC weitermachen da es mit ohne Brot Kartoffeln ectera viel Besser geht. Aber die Nudeln fehlen mir enorm.

    Antworten
    1. happycarb - 12. Januar 2016 8:20

      Hallo Ingrid, wenn du das gleiche Eiweißpulver verwendest wie ich, hast du gute Chancen. Wie immer hängt das Ergebnis stark von den Zutaten ab. LG Betti

      Antworten
  5. Inga - 12. Januar 2016 9:55

    Hallo Betti, was hältst du denn eigentlich von den fertig zu kaufenden Linsennudeln? Siehst du einen erheblichen Mehrwert in der Eigenproduktion? Danke vorab und lieben Gruß!

    Antworten
    1. happycarb - 12. Januar 2016 17:14

      Hallo liebe Inga, bei den gekauften Linsennudeln bestehen die kompletten Nudeln aus Linsen und das hat dann auch entsprechend Kohlenhydrate. Damit es Low Carber ist, mache ich sie lieber selbst. Wobei gegen die gekauften gelegentlich auch nichts spricht. Für Notfälle habe ich auch ein Päckchen im Keller liegen. Aber schon eine ganze Weile ;-). LG Betti

      Antworten
  6. Dirk - 13. Januar 2016 19:57

    Wieder mal superlecker. Der Nudelteig läßt sich nach Anleitung hergestellt recht gut verarbeiten, das habe ich auch schon anders erlebt. Die Flohsamenschalen habe ich in gemahlener Form verwendet, angenehmer Biss der Nudeln. Eine Nudel habe ich aufgehoben zum trocknen, mal sehen ob es funktioniert.

    Antworten
    1. happycarb - 14. Januar 2016 8:40

      Na dann bin ich gespannt. Gib mal bitte Rückmeldung, ob die Trocknung erfolgreich war oder die Nudel weggegammelt ist. Lach. Freut mich, dass die Nudeln geklappt haben. Ist eine echte Nudel Alternative, mit der ich sicher noch einige Dinge anstellen werde. LG Betti

      Antworten
  7. Makii - 15. Januar 2016 11:52

    Einen wunderschönen guten Morgen ( wobei eher Mittag),
    ich habe schon viele von deinen Rezepten ausprobiert und war bisher immer ganz glücklich damit, aber bei dem Teig hatte ich einfach Probleme 🙁

    Der Teig war verdammt klebrig und und hatte einen strengen Geruch.
    Ich war kurz davor den Kampf aufzugeben, aber da ich wenigstens wissen wollte, ob die Nudeln denn geschmeckt hätten, hab ich mir mit viel Not und Mühe ein paar kleine Stückchen abgeschnitten und ins kochende Wasser geworfen.
    Und hey, sie haben super geschmeckt!

    Jetzt ist natürlich die Frage: warum hats nicht geklappt?
    Ich verwende anderes Eiweißpulver (hab aber deinen Tipp beachtet und etwas von dem Guarkernmehl dazu gegeben) und hab mir die Linsen einfach gemahlen. keine Sorge, ich weiß also, dass es meine eigene Schuld ist 🙂

    Weil ich den restlichen Teig nicht wegwerfen wollte und ich es eigentlich recht lecker fand, bin ich auf die Idee gekommen den Teig in ein dickeres “Würstchen” zu formen und einfach im Wasser zu kochen… Wenns fertig ist, dann kommt mein lieber Spiralschneider zum Einsatz und ich hab Nudeln 😀
    Gedacht, getan. Hat alles gefunzt und ich hab Nudeln. ( Und laut meinem Freund sinds die besten LowCarb Nudeln, die er bishher gegessen hat)

    Also vielen lieben Dank für das Rezept und man kanns nicht oft genug sagen: hast du toll gemacht!

    Oh, was mir gerade noch so einfällt: magst du uns vielleicht mal ein Rezept für Rippchen zukommen lassen? Ich denke darüber würden sich auch seeehr viele Menschen freuen ^^

    Antworten
    1. happycarb - 15. Januar 2016 12:04

      Hallo, ja der Teig ist klebrig. Auch bei mir. Und rohe Linsen riechen nicht gut und schmecken noch schlechter. Bzw. Linsen sind roh nicht verzehrbar. Erst nach dem Kochen. Von daher ist alles OK. Wie ich dem klebrigen Teig Herr werde, will ich dir beschreiben. Nach dem Kühlen im Kühlschrank nehme ich den Teig raus und mache mir 2 Stücke Frischhaltefolie. Zwischen diesen beiden Folien mache ich den Teig erst einmal zu einer etwa1 cm dicken Platte. Dann bestreue ich die Arbeitsfläche mit Eiweißpulver und mache die Folie ab. Den Teigflatscher lege ich auf das Eiweißpulver und drehe ihn, damit sich auf der Außenseite etwa Pulver festsetzt. Ich verteile das mit den Händen, damit es nicht zu viel wird. In diesem bemehlten Zustand lässt sich der Teig einfwandfrei ausrollen und sogar hin und her wenden. Immer wieder mal etwas Eiweißpulver auf der Fläche verteilen, bis die gewünschte Stärke erreicht ist. Eigentlich einfach so, wie man es auch bei normalen Nudeln machen. Ich bin der Überzeugung, dass der Teig sogar in dem Zustand durch die Nudelmaschine geht.
      Also alles eine Frage kleiner Kniffe und Hilfsmittel. Ich hoffe, das hilft dir weiter und du testest nochmal neu.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  8. Ilona - 22. Januar 2016 17:53

    Hallo Betti.

    Tolles Rezept. Die Nudeln sehen so echt aus. Habe mir alle Zutaten besorgt und werde am Wochenende mal testen….

    Du hast geschrieben, dass Du noch ein Nudelrezept in Petto hast. Habe ich das verpasst, oder
    kommt das noch?

    Herzlichen Dank, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Antworten
    1. happycarb - 22. Januar 2016 17:59

      Hallo Ilona, viel Spaß beim Nachbasteln. Ich arbeite an einem weiteren Nudelrezept. Aber der letzte Versuch ist leider in die Hose gegangen. Aber gleich mache ich einen neuen Versuch. Schauen wir mal, was dabei rumkommt. LG Betti

      Antworten
  9. monika - 27. Januar 2016 8:17

    Hallihallo liebe Betti viielen Dank für das tolle Rezept(ich weiß das hörst Du bestimmt 100mal am Tag ,aber trotzdem) ich habe für das Rezept rote Linsen gemahlen,leider ist es etwas gröber als das gekaufte. Nun meine Frage:Kann ich es trotzdem so verarbeiten wie in deinem Rezept oder muss ich irgend etwas beachten? LG Monika

    Antworten
    1. happycarb - 27. Januar 2016 8:23

      Hallo Monika, ich habe die Nudeln nur mit bereits gemahlenem Mehl gemacht. Ich bin auch etwas skeptisch, was das Ergebnis angeht. Werden dann vielleicht bissiger und mehr wie Vollkornnudel. Eventuell musst du auch bei den Mengen etwas zugeben. Probiere es einfach aus. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  10. Jürgen - 10. Februar 2016 9:43

    Jaja, Nudeln und Low Carb. – Bei mir auch ein großes Thema.
    Shirtakinudeln habe ich schon probiert und sie sind ideal für asiatische Gerichte (Mihun Singapur – Gebratene Nudeln mit Curry, Shrimps, Huhn, Gemüse oder auch mit Rindlfeisch und Brokkolie). Ganz toll finde ich auch Dein Spätzlerezept hier im Blog. Ich habe es auch nur mit dem “Original”-Eiweißpulver zubereitet, denn ich glaube das Xanthan macht den Teig auch schän zäh. Außerdem mahle ich die Haferkleie noch fein. Gestern habe ich den Teig durch die “Nudelfee” gedrückt und bekam dann spaghettiähnliche Ergebnisse (schmeckt allerdings mehr nach Spätzle). Trotzdem sehr lecker mit Pesto und Parmesan.
    Wie wäre es denn, wenn man die Linsen ankeimt, trocknet und dann mahlt? Ich habe mal bei “Trim Healthy Mama” von Sprossenmehl gehört…

    Antworten
    1. happycarb - 10. Februar 2016 14:03

      Huhu Jürgen, jaja die Nudeln. Heute kommst du ja direkt wieder zum Zug. Mit den angekeimten Nudeln habe ich noch nicht probiert. Muss ich mal googlen. Klingt spannend. LG Betti

      Antworten
  11. Pingback: Linsen-Schlutzkrapfen mit Bärlauch und Wallnussbutter – Genussspecht

  12. Genussspecht.net - 29. Februar 2016 12:28

    Liebe Betti!

    Aus dem Teig kann man ganz gut auch Teigtaschen (für Maultaschen, Schlutzkrapfen etc.) machen, sieh mal:
    http://genussspecht.net/2016/02/29/linsen-schlutzkrapfen-mit-baerlauch-und-wallnussbutter/

    Allerdings ist mein Teig ziemlich rot. Ich hab kein industriell gefertiges Linsenmehl bekommen und deshalb die Linsen selbst gemahlen. Und ich hatte einen Teil Magermilchpulver drin, weil das Eiweißpulver nicht mehr gereicht hat. 🙂

    LECKER!!

    Aber jetzt geht’s husch husch ans EWP-Kaufen, damit ich endlich deine Nudeln und auch deine Käsespätzle machen kann.

    Herzlich
    und wieder einmal Danke
    Katharina

    Antworten
    1. happycarb - 29. Februar 2016 16:40

      Hallihallo liebe Katharina. Dankeschön für die Rückmeldung. Sag mal, schreibt man Walnussmehl in Österreich echt mit Doppel-L?
      Wegen der Farbe des Linsenmehls bin ich mir nicht so sicher. Eigentlich ist bei mir auch nichts anderes drin als Linsen. Wahrscheinlich nur feiner gemahlen.
      Freu dich auf die Käsespätzle. Die lohnen auf jeden Fall. LG Betti

      Antworten
  13. Genussspecht.net - 29. Februar 2016 16:48

    Hallo liebe Betti!

    Vielleicht waren ja meine Linsen röter als die vom gekauften Mehl… mit der Kaffeemühle hab ich nämlich eine sehr feine Konsistenz hinbekommen. (Hab’s zuerst mit der Nussreibe probiert, da war es ziemlich grob.)

    Hihi ja, in Ö geht beides, Wall- und Walnuss. Ich mag die Schreibung mit Doppel-L eigentlich mehr, weil mich das Andere so an die Walfisch-Nuss erinnert, aber mir war ehrlich gesagt nicht bewusst, dass das doch so regional ist… werde besser alle Wallnüsse zu Walnüssen abändern, damit die deutschen Leser meines Blogs auch Ergebnisse bei der Suche haben. Danke für den Hinweis! 🙂

    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
    1. happycarb - 1. März 2016 8:37

      Immer gerne liebe Katharina. Mein Gehirn meldet mit bei Wallnüsse immer einen Fehler. Kann aber auch an meinem Gehirn liegen. LG Betti

      Antworten
  14. Pingback: Linsen-Schlutzkrapfen mit Bärlauch und Walnussbutter – Genussspecht

  15. Sabine - 10. April 2016 10:12

    Ich habe gestern die Linsennudeln ausprobiert, allerdings mit 1 TL Guarkernmehl statt der Flohsamen und ich habe rote Linsen selbst gemahlen zu Mehl.
    Was soll ich sagen – sie waren megalecker :-)! War begeistert vom Geschmack!

    Bei mir klebte der Teig nach dem Ausrollen allerdings noch sehr an der Fläche (auf der er lag) fest, obwohl ich dort vorher Eiweißpulver verteilt hatte. Deshalb gingen die in Streifen geschnittenen Nudeln sehr schwer von der Arbeitsfläche ab. Nach dem sie im Wasser 2 min gezogen waren, hatte ich sie herausholen wollen und dabei sind viele Nudeln auseinander gebrochen, sodass ich ganz viele kurze dann auf dem Teller hatte (1 kurze = ca. 5cm :-/ ).
    Muss das so sein? Ich habe gelesen, dass der Teig eigentlich leicht zu wenden gehen sollte und bei mir klebt er trotz “mehlen” so fest – hmm :-/. Meine Nudeln waren auch rot und nicht so weiß wie auf dem Rezeptfoto.
    Die Konsistenz beim Essen war auch etwas gewöhnungsbedürftig 😉 – die Masse war sehr klebrig beim Essen, sodass vieles an den Zähnen kleben blieb. Hat mich jetzt nicht so gestört, weil der Geschmack alles rausgerissen hat und sie richtig lecker waren 🙂

    Please help me 😀 – aber trotzdem Däumchen hoch für das Gericht, wenn ich die Nudeln mal richtig hinkriegen sollte, werde ich sie auf jeden Fall öfter essen 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 10. April 2016 10:35

      Hallo Sabine, ich würde an den heiklen Rezepten keine Änderungen vornehmen. Die Flohsamenschalen geben Elastizität. Das macht das Guarkernmehl nicht in dem gleichen Umfang. Ich bemehle mit dem Eiweißpulver (verwendest du das Gleiche wie ich?) gut die Hände und mache den Teigklumpen erst mal schön mehlig. Dann auf die bemehlte Arbeitsfläche. Beim Ausrollen, drehe ich die Teigplatte immer wieder und mache bei der Gelegenheit wieder etwas Pulver auf die Arbeitsfläche. Immer so viel, dass der Teig einfach zu lösen ist und nichts klebt. Von daher kann es an den Flohsamenschalen liegen, oder falls du ein anderes Eiweißpulver hast. Auch klebt bei mir nichts beim Essen. Die Nudeln sind sehr al dente und haben einen guten und kompakten Biss. Einen orangenen Stich haben die Nudeln bei mir aber auch. Also, da geht noch was. Die Low Carb Nudelherstellung ist auf jeden Fall die hohe Kunst meiner Rezepte. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Sabine - 10. April 2016 11:20

        Danke liebe Betti für deine schnelle Antwort :-). Ich verwende das gleiche Eiweißpulver wie du, also muss es an den Flohsamen liegen :-/. Ach ich würde ja auch keine Änderungen vornehmen, wenn ich gesundheitlich die Samen essen dürfte. Aber ich muss gesundheitlich leider auf Flohsamen, Leinsamen und Chia-Samen verzichten. Schade … Aber ich könnte mich ja einfach an die Konsistenz gewöhnen und die Arbeitsfläche und meine Hände mehr bemehlen, das wird schon irgendwie :-). Die Nudeln waren so lecker – ich gebe nicht auf *grins*

        Antworten
        1. happycarb - 10. April 2016 11:24

          Hmmm stimmt, du hattest schon mal berichtet. Ich denke, die Nudelei braucht einfach etwas Übung. Ich übe heute abend auch wieder. Schönen Tag noch meine Liebe. LG Betti

          Antworten
  16. Anonymous - 16. April 2016 22:34

    Du hast tolle Ideen und ich bin echt froh deine Rezepte gefunden zu haben einfach Spitzenklasse

    Antworten
    1. happycarb - 17. April 2016 10:39

      Vielen lieben Dank für dein tolles Lob. Viel Spaß beim Kochen und Stöbern. LG Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)