Wurstschnecken mit buntem Salat

Backen Fleisch

Wurstschnecken mit buntem Salat

Bratwurst in Mozzarella-Teig. Eine deftige Idee für warme Abende…

3 Portionen / ca. 15 Schnecken

Mozzarella-Teig
125 g Mozzarella mit 45% Fett in kleine Würfel geschnitten
50 g Butter
50 g Mandelmehl nicht entölt
30 g Kartoffelfasern (alternativ Kokosmehl)
1 Ei Größe L
1 TL Salz
1 TL Backpulver
1/2 TL Guarkernmehl

Zusätzlich
200 g grobes rohes Wurstbrät
1 EL Frischkäse
Salz und Pfeffer
2-3 Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten

Bunter Salat
2 Stück Romana-Salat-Herzen kleingeschnitten
200 g Kirsch-Tomaten geviertelt
1 rote Zwiebel geviertelt in Ringe geschnitten
1 rote Paprika in Stücke geschnitten
2 Mini-Gurken kleingeschnitten
150 g Griechischer Joghurt
1 Zehe Knoblauch gepresst
1 EL Heller Balsamico-Essig
1 EL Olivenöl nativ extra
etwas frischer oder gefrorener Dill, Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Blech mit Backpapier vorbereiten.

Die trockenen Zutaten gut in einer Schüssel vermischen.

Die Butter, den Mozzarella und das Ei in einen hohen schmalen Behälter geben und mit einem Pürierstab gut zu einem Brei pürieren. Die Masse in eine Rührschüssel geben und die trockene Mischung esslöffelweise unterrühren. Am Ende den Teig in etwas Frischhaltefolie hüllen und für 1-2 Stunden kühlen lassen.

Dann den kühlen Teig zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie rechteckig ausrollen. Das Wurstbrät mit dem Frischkäse und etwas Salz und Pfeffer vermengen, auf den Teig schmieren und mit den Frühlingszwiebeln bestreuen. Vorsichtig mit Hilfe der Frischhaltefolie aufrollen und die Rolle mit einem Messer in 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blecht legen.

Jetzt nur noch für 25-30 Minuten goldbraun backen. Schmeckt frisch, noch lauwarm am besten. Kann aber auch gut kalt gegessen werden.

Dazu den Salat mischen und das Salatdressing anrühren und darüber geben.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu der Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

54 Kommentare zu “Wurstschnecken mit buntem Salat”
  1. Mike - 1. Juni 2015 2:20

    Das hört sich richtig lecker an, werd das mal ausprobieren

    Antworten
    1. happycarb - 1. Juni 2015 7:38

      Viel Spaß dabei. Schmecken die sicher auch. Eine schöne Woche wünsche ich dir. LG Betti

      Antworten
  2. kaddiey - 1. Juni 2015 13:04

    Oh du meine LC-Heldin, das sieht soooo supisupidupi aus, das gibt es gleich morgen!! 😀
    Ach, hätt ich das doch nur heute schon als Mittagessen mit … stattdessen vertreibe ich mir meine Mittagspause unfreiwillig fastend vorm Computer, weil meine Mittagsdate spontan abgesagt hat. Ich will Bratwurst-Mozzarella-Schnecken!! JETZT!!!!
    Und überhaupt: Dieser Mozzarella-Teig ist ja wohl die genialste Alternative zum Blätterteig. Da kann man ja ALLES reintun, von Pizzaschnecken angefangen über Pestoschnecken bis zu… hach, jetzt wird experimentiert, meine Gedankenwindungen glühen. DANKE!
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
    1. kaddiey - 1. Juni 2015 13:07

      Liebe Betti, doch noch eine Frage: Ich habe keine Mikrowelle; denkst du, der Mozzarella lässt sich auch einfach im Topf schmelzen? Hab das noch nie probiert…
      LG

      Antworten
      1. happycarb - 1. Juni 2015 14:26

        Heidenei, da musste ich jetzt mal nachdenken. So einfach bekommst du den Mozzarella im Topf nicht geschmolzen. Ich würde versuchen im Wasserbad die Butter zu erwärmen und da drin dann die Mozzarellawürfel warm zu machen. Direkt im Topf ist das glaube ich zu heftig.
        Du kannst ja mal berichten, ob es funktioniert. LG Betti

        Antworten
      2. kaddiey - 1. Juni 2015 16:29

        Wird ausprobiert, liebe Betti! Melde mich, wenn sich rausgestellt hat, ob ich den Mozzarella zum Schmelzen gebracht hab (ob schmeichelnde Worte da helfen könnten?).
        LG

        Antworten
        1. happycarb - 1. Juni 2015 16:49

          Hihihihi ja mit Engelszungen kann das was werden. Bin gespannt. LG Betti

          Antworten
    2. happycarb - 1. Juni 2015 14:20

      Hallo liebe Katharina,
      LC-Heldin. Hihihihi gerade heute fühle ich mich bei dem Schmuddelwetter wie eine Duddelkopf und weit weg von Heldin.
      Aber ja, die Wurstschnecken sind schon eine nette Idee und vor allen Dingen saulecker. Ich werde sicher auch noch unterschiedliche Varianten präsentieren.
      Ich habe aus dem Mozzarellateig jetzt schon die Variante mit Kokosmehl und mit Kartoffelfaser gemacht und muss sagen, dass die Kartoffelfaser da echt gut kommt.
      Gerade auch mal mit Spinat und Feta als Beilage zum Grillen. Da fragt sicher niemand mehr nach Brot.
      Dann lass auch mal glühen. Ich bin gespannt, wann die ersten Schnecken in deinem Blog erscheinen.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. kaddiey - 3. Juni 2015 8:42

        Liebe Betti!
        Jam jam – lecker!!
        Ich hatte ein wenig Probleme mit der Konsistenz des Teiges, der war bei mir sehr klebrig. Konnte ihn unmöglich ausrollen und er sah definitiv nicht so perfekt “teigig” aus wie bei dir, eher wie Brotteig. Habe die Sache aber mit den angefeuchteten Fingern flach bekommen; das Aufrollen war dann trotzdem kein Problem.
        Ich habe zwei Vermutungen: 1. Hab ich Kokosmehl und keine Kartoffelfasern verwendet (waren deine Kokosmehl-Versuche auch klebriger?). 2. Hatte ich nur unblanchierte geriebene Mandeln. Vielleicht verändern die die Teigkonsistenz auch?
        Ich habs jetzt trotzdem mal gepostet, weil es so köstlich war (fast genau dein Rezept, deshalb der Name hihi): http://genussspecht.net/2015/06/03/bratwurstschnecken-a-la-betti/
        Vielleicht kann ich das ja noch optimieren (geschmacklich geht nichts mehr zu verbessern, nur die Verarbeitung war so pickig). Dann ergänze ich das Rezept um meine Erfahrungen.
        Ach ja, das Schmelzen des Mozzarellas ging ganz easy im Stielpfännchen mit Deckel. Einfach bei geringer Temperatur herumköcheln lassen und ab und zu umrühren. Ich war zu ungeduldig für’s Wasserbad, aber das hat es zum Glück nicht gebraucht. 😉
        Herzlichen Dank, liebe Betti, die Schneckerln waren sooo lecker!
        Das nächste Mal à la Pizzaschnecke (Tomaten, Käse, Oliven usw.), ich freu mich schon!!
        Liebe Grüße

        Antworten
        1. happycarb - 3. Juni 2015 9:16

          Hallo liebe Katharina,
          mit Kartoffelfasern wird es doch nicht ganz so klebrig sondern der Teig ließ sich besser verarbeiten.
          Die Mandeln dürften da keinen Einfluss drauf haben.
          Ich habe deinen Beitrag gerade eben auf meiner Facebook Seite geteilt :-).
          Danke für den Input zu dem Rezept. Liebe Grüße Betti

          Antworten
          1. kaddiey - 3. Juni 2015 16:05

            Danke liebe Betti, das ist so nett!! Was für eine tolle Werbung!
            Liebe Grüße

          2. happycarb - 3. Juni 2015 16:42

            Nichts zu danken liebe Katharina. Du machst doch auch immer Werbung für mich :-). Liebe Grüße Betti

  3. minus35kilo - 2. Juni 2015 20:21

    Viel zu spät habe ich deinen Blog entdeckt ! Tolle Rezepte und Respekt, was du geleistet hast. Liebe Grüße Ela

    Antworten
    1. happycarb - 3. Juni 2015 7:52

      Dankeschön liebe Ela und dir weiterhin viel Erfolg. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  4. Pingback: Bratwurstschnecken à la Betti | Genussspecht

  5. Anonymous - 3. Juni 2015 11:42

    Hallo Betti,
    Habe heute auch deine Bratwurstschnecken ausprobiert,musste den Teig auch mit Kokosmehl machen,ging super.
    Sind richtig schön geworden.
    Habe den Teig im Thermomix gemacht,daher war das verrühren von Mozzarella und Butter kein Problem.
    Ich finde deine Rezepte sowieso ganz toll,sie Gelingen und schmecken.

    LG Jasmin

    Antworten
    1. happycarb - 3. Juni 2015 15:58

      Super. Ja mit dem Thermomix geht das fix. Schmunzel, was sich reimt ist gut.
      Daknke für dein Kompliment. LG Betti

      Antworten
  6. Daniela - 3. Juni 2015 17:25

    Hallo Betti,
    tolles Rezept, das probier ich bestimmt aus! Danke dafür.

    Gruß
    Daniela

    Antworten
    1. happycarb - 4. Juni 2015 8:05

      Hallo Daniela,
      vielen lieben Dank und viel Spaß beim Nachhkochen.
      LG Betti

      Antworten
  7. Marlis - 24. Juni 2015 11:16

    Hallo,
    Ist der mozarella mit 40 Prozent der ganz normale oder gibt’s da einen eigenen ? Denn der Mozarella den ich habe hat auf 100g 19 Gramm Fett .

    Lg Marlis

    Antworten
    1. happycarb - 24. Juni 2015 11:37

      Hallo Marlis,
      ja das ist der ganz normale Mozzarella mit den 19 Gramm Fett. Passt also. LG Betti

      Antworten
  8. Anja - 26. Juni 2015 11:43

    Hallo Betti,

    vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich habe deine Wurstschnecken etwas abgewandelt… Fettarmen Mozzarella und verschiedene andere Füllungen, da ich keine Wurst esse. 😉 Geniale Idee, ich habe gerade welche im Ofen. Heute “Pizza-Style”.. Füllung aus Frischkäse, geriebenem Parmesan, getrockneten Tomaten, frischem Oregano.

    Zwei Tipps habe ich auch noch:
    – Ausrollen zwischen 2 Lagen Backpapier geht wesentlich besser und nichts klebt am Nudelholz.
    – Für Leute ohne Mikrowelle: Butter und Mozzarellawürfel gemeinsam im Topf bei kleiner Hitze langsam schmelzen. Dabei immer wieder rühren bzw. mit der Gabel “zerdrücken. Danach gehts dann weiter wie in deinem Rezept beschrieben.

    LG Anja – die sich schon auf ihr Mittagessen freut!

    Antworten
    1. happycarb - 26. Juni 2015 12:38

      Hallo Anja,
      danke für die Rückmeldung und das Lob für das Rezept. Ich werde sicher auch noch andere Varianten austesten. Der Hinweis mit dem fettarmen Mozzarella ist gut. Ich war bisher skeptisch, ob man den auch vernünftig geschmolzen bekommt. Aber da der Teig ja so schon genug Fett enthält, ist der fettarme Mozzarella in der Abnehmphase eine guter Austausch. Liebe Grüße Betti

      Antworten
  9. beepoobunny - 30. Juni 2015 18:30

    Ich habe mir jetzt schon einige Zutaten für low carb besorgt. Gibt es die Möglichkeit das Kokosmehl bzw. Kartoffelfasern durch etwas anderes zu ersetzen? Ich habe Sojamehl, Gluten und auch eiweißpulver zu Hause.
    Danke im voraus

    Antworten
    1. happycarb - 30. Juni 2015 19:30

      Hallo, ich würde dann an deiner Stelle das Gluten nehmen. Ob die Menge passt musst du probieren. Ich nutze selbst kein Gluten und habe da keine praktische Erfahrung. LG Betti

      Antworten
  10. Anette Keydel - 4. Juli 2015 12:12

    Hallo Betti,
    ich möchte morgen Pita machen. Meinst du der Teig ist geeignet und wieviel geht er im Normalfall auf ? Oder hast eine andere Idee wie ich die Pitas backen kann.
    LG Anette

    Antworten
    1. happycarb - 4. Juli 2015 12:43

      Hallo Anette,
      es ist bei den LC Backwaren immer so, dass diese mangels Gluten nicht groß aufgehen. Die anderen Zutaten und die fehlenden Triebmittel führen dazu, dass viele Teige eher kompakt und fest sind. Wenn würde ich eher auf einen Teig mit mehr Haferkleie und Eiweißpulver setzen. Die Wurstschnecken taugen als Basis auf jeden Fall nicht, weil die Kartoffelfasern keine guten Eigenschaften haben einen Teig fluffig zu machen.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
    2. happycarb - 4. Juli 2015 14:45

      Huhu Anette, ich habe dir ein Mail geschrieben. Schau mal in deinem Maileingang oder im Spam-Ordner. LG Betti

      Antworten
  11. Calena - 21. Juli 2015 17:42

    Hallo liebe Betti!
    Trotz unglaublicher Affenhitze (unter der ich sehr leide) hab ich mich heute in die Küche gestellt und die Wurstschnecken gemacht. Da ich nicht wüsste, wo man in AT Wurstbrät herbekommt, hab ich sie mit Faschiertem (also Hackfleisch) gemacht. Ergebnis: Superlecker, das ist sofort in die Liste der Lieblingsrezepte aufgestiegen und mein Freund war auch total begeistert,
    Die Herstellung war problemlos, der Teig ließ sich zwischen 2 Lagen Backpapier wunderbar ausrollen. Einzig mein armer Kenwood hat ganz schön geschnauft, denn in weiser Voraussicht, dass das lecker ist, hab ich die doppelte Menge gemacht. Morgen werden die übrigegebliebenen Schnecken dann nämlich kalt verzehrt :).

    Danke für deine tolle Arbeit an dieser Seite!

    LG, Calena

    Antworten
    1. happycarb - 22. Juli 2015 7:11

      Hallo Calena, gibt es bei euch keine rohnen Bratwürste? Letztendlich ist das ja nur da Innenleben dieser Würste. Aber das Hackfleisch gewürzt ist im Prinzip ja auch das Gleiche. Meine Kitchen Aid hat auch kräftig gehustet. Da lohnt es sich, eine gute Küchenmaschine zu haben.
      Freut mich, dass die Schnecken so gut angekommen sind :-). Die weiterhin frohes Schwitzen. Hier ist heute auch wieder ein brühwarmer Tag.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Calena - 23. Juli 2015 20:03

        Nö, bevor ich Würste schäle nehm ich lieber Hackfleisch 🙂
        Leider ist es immer noch nicht viel kühler, seufz, aber wenigstens ist “Projekt Kartoffelfaserrezepte ausprobieren” mal in die Gänge gekommen.
        LG, Calena

        Antworten
        1. happycarb - 23. Juli 2015 20:08

          Du bist ja goldig. Würste schälen. Hihi, die Haut ist doch ratzratzfatz abgezogen. Bei mir gab es heute, wo es nicht mehr so warm ist, auch mal wieder Kartoffelfasern aus dem Ofen. Bin gerade pappsatt und kugelrund. LG Betti

          Antworten
  12. Claudia - 4. August 2015 20:48

    Hallo liebe Betti, deine Wurstschnecken habe ich ja schon mit Erfolg ausprobiert und letzte Woche habe ich mit diesem Teig eine tolle Calzone gemacht 😀 . Morgen sind die Wurstschnecken nochmal dran, als Verpflegung für unterwegs im Auto. Da ich aber nicht so viele brauche, wollte ich dich gerne fragen, ob man sie gut einfrieren kann, bzw. ob man den ungebackenen Teig einfrieren kann? vielen Dank schon mal, liebe Grüße Claudia

    Antworten
    1. happycarb - 5. August 2015 7:58

      Hallo liebe Claudia,
      eine Calzone mit dem Teig ist eine tolle Idee. Ich werde auf der Basis auch mal noch Experiment jenseits der Schnecken starten. Einfrieren habe ich noch nicht probiert. Aber ich würde es mich durchaus trauen, die fertigen Schnecken einzufrieren. Würde sie dann aber nach dem Auftauen von beiden Seiten auftoasten, dann bekommen sie einen frischeren Touch. LG Betti

      Antworten
      1. Claudia - 13. August 2015 16:11

        Hallo liebe Betti, ich bins schon wieder 😀 . Da es diesen Teig betrifft, schreibe ich halt hier wieder. So schade, dass man keine Fotos reinsetzen kann. Ich liebe dich für diesen Teig 🙂 Wie ich ja letztens schon geschrieben habe, hat eine Calzone damit wunderbar funktioniert. Und vor zwei Tagen habe ich eine Lauchquiche damit gemacht. Ich habe den Teig (einfache Menge) in eine ganz normale Quichform, 10 Minuten vorgebacken und dann die Lauch/Speck/Ei/Käse-Masse drauf und nochmal bei 180 Grad für 30 Minuten gebacken, war suuper. Und heute habe ich anstelle des Tl Salzes nur ne Prise rein und dafür 2 El Erythritol/Stevia-Mix und Vanille dazu, den Teig geteilt, ausgerollt und eine Hälfte mit LC Nutella und gehackten Walnüssen bestrichen und die andere Hälfte mit Sukrin braunem Zucker, Zimt und in Rum eingelegten kleingeschnittenen Papaya (weniger KH als Rumrosinen) betreut , aufgerollt, iin Scheiben geschnitten und 15 Minuten bei 180 Grad gebacken…………. lecker, lecker, lecker. Und seit ich den Mozarella zerrupft mit der Butter zusammen für 90 sec. in der Mikro schmelze, klappt das Vermengen noch besser. ganz liebe vollgefressene Grüße Claudia

        Antworten
        1. happycarb - 14. August 2015 8:09

          Hallo liebe vollgefressene Claudia. Ich merke schon, an diesem Teig hast du einen Narren gefressen. Und ich werde deinen Anregungen folgen und werde auch weitere Varianten testen und dann auch veröffentlichen. Ein süße Option habe ich auch auf der Agenda. Danke auch für den Hinweis den Mozzarella gemeinsam mit der Butter zu schmelzen. Werde ich testen und dann das Rezept aktualisieren. Ich freue mich immer über praktische Tipps, die meine Sachen noch besser machen.
          Danke dir für dein tolles Feedback. Sowie es wieder kühler ist, werde ich auch die Quiche Saison eröffnen und werde nachlegen.
          Liebe Grüße Betti

          Antworten
  13. Yvonne - 4. September 2015 16:45

    Hallo liebe Betti,

    eine ganz tolle Seite hast du hier – vielen Dank für die viele Mühe die du dir gibst!

    Nun wollte ich auch endlich mal ein Rezept von dir testen und heute deine Wurstschnecken ausprobieren und war gerade einkaufen. Leider hab ich nirgends Kartoffelfasern bekommen (jaaa, ich hätte auch vor ein paar Tagen schon googlen und welche bestellen können ;)). Denkst du, ich kann diese durch Kartoffelmehl ersetzten? Das es mehr Stärke enthält ist für mich nicht sooo schlimm, da ich eher Paleo als LowCarb esse und Kartoffeln in kleinen Mengen eh auf meinem Speiseplan stehen. Ich hab ein bisschen Bedenken die Kartoffelfasern durch Kokosmehl zu ersetzten, weil ich Angst habe, dass die Schnecken hinterher nach Kokos schmecken.

    Noch eine Frage: wird der Teig süßlich? Ich hab vor einiger Zeit eine LowCarb-Pizza gemacht und der Boden war süßlich durch das Mandelmehl, wie ich annehme. Das war leider für mich ungenießbar und ich konnte nur den Belag essen, obwohl der Boden ansonsten super gelungen war 😉

    Liebe Grüße,

    Yvonne 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 4. September 2015 17:16

      Hallo Yvonne,
      wenn dich die Kohlenhydrate nicht stören, dann würde ich eher Kartoffelmehl verwenden. Vielleicht brauchst du dann etwas mehr, weil die Kartoffelfasern doch sehr viel Flüssigkeit aufnehmen. Mehr als das Mehl vermute ich. Übrigens ein relativ neutral schmeckendes Kokosmehl ist das von Amanprana. Da kann man auch gut mit deftige Sachen backen. Mit dem Mandelmehl ist das so eine Sache. Ich verwende für deftige Backsachen nie entöltes Mandelmehl, weil das dann so marzipanig wird und ich es nicht leiden kann, wenn eine Pizza nach Amaretto schmeckt. Bei deftigen Backsachen verwende ich immer gemahlene blanchierte Mandeln. Schmeckt mir einfach besser. Und durch das enthaltene Salz wird der Teig auch nicht süß.
      Ich hoffe, die Info helfen dir weiter. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Yvonne - 4. September 2015 18:15

        Danke, liebe Betti!!! Das mit den gemahlenen Mandeln und dem Mandelmehl wusste ich gar nicht! Das hilft mir sehr weiter, ich werde das auf jeden Fall testen 🙂 Leider hab ich die blanchierten Mandeln eben auch nicht fein gemahlen bekommen 🙁 Da hatte ich nämlich auch nach geguckt und dann dachte ich, nehm ich halt einfach Mandelmehl, das hab ich immer da. Ich hab vielleicht aber noch gemahlene Mandeln hier. Sonst muss Männlein gleich noch mal kurz los 😉 Ich bin sehr gespannt, wie die Schnecken werden.

        Ganz liebe Grüße und ganz herzlichen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort 🙂 Und ein schönes Wochenende! Und weiter so, du machst nen tollen Job 🙂

        Antworten
        1. happycarb - 4. September 2015 18:39

          Gerne liebe Yvonne. Ich verwende meist die gemahlenen blanchierten Mandeln aus dem Backregal im Supermarkt. Genau, schick den Mann los. Der darf dann ja auch mitessen. LG Betti

          Antworten
          1. Yvonne - 4. September 2015 22:59

            Also, liebe Betti, wir haben die Schneckchen gebacken und … wir sind BEGEISTERT!!! Gut, Männlein hat den Teig etwas versalzen, aber sonst sind sie der Hammer! Sagt sogar mein Mann, der ein Normalesser und sehr skeptisch ist. Er findet sie sogar besser als unsere weltbesten Pizzaschnecken von vor Paleo 🙂

            Wir haben eine etwas abgewandelte Füllung genommen, aber es ging mir ja in erster Linie um den Teig. Wir mussten nur komischerweise seeeehr viel mehr Mandeln und Kartoffelmehl nehmen, bestimmt die 3-fache Menge oder noch mehr, weil der Teig vorher komplett flüssig war. Aber dann war der Teig wunderbar zu verarbeiten, ließ sich ohne Probleme ausrollen, aufrollen und schneiden. Morgen mache ich ihn als Pizza – freu – diesmal nicht süß!

            Ganz herzlichen Dank für das wunderbare Rezept, was in Zukunft für alles Mögliche bei mir Verwendung finden wird – danach hab ich lange gesucht und es wird mein Leben bereichern!

            Liebe Grüße,

            Yvonne 🙂

          2. happycarb - 5. September 2015 19:00

            Danke für die Rückmeldung. Die Kartoffelfasern nehmen wirklich sehr viel Feuchtigkeit auf. Aber prima, wenn du das so hinbekommen hast.
            Ich werde den Teig auch demnächst für weitere Leckereien verwenden. Und besser als Paleo-Schnecken klingt super. Liebe Grüße Betti

  14. Silke - 5. September 2015 15:45

    Hallo liebe Betti und Anhänger dieses Teiges, gestern habe ich das Rezept zum ersten Mal probiert. Vorab das Endprodukt war sehr lecker und ich würde es ja noch einmal machen, ABER das mit dem Mozarella Teig ist so eine Sache. Zuerst ist mir die Butter in der Mikowelle explodiert, eigene Dussligkeit, da durfte ich dann erst mal die Mikrowelle reinigen. Dann habe ich die Mozarella Masse gemacht zusammen mit der Butter in die Schüssel meiner MUM von Bosch (Kitchen Aid kann ich nicht vorweisen)
    ordenlich Power und dann ging die Sauerei erst richtig los. Der Mozarella wickelte sich wie Kaugummi um die Rühreinheit und alles platschte an die Wand der Schüssel. Es trat Butter mit der Flüssigkeit vom Mozarella aus der Öffnung vom Deckel aus, wo man eigentlich neue Zutaten einwerfen soll. Dann schwabberte die ganze Buttermasse unter dem Deckel hervor. Ich habe so gut es ging alles noch mal aufgefüllt und in der Mikrowelle erwärmt und dann das ganze mit dem Mixer versucht. Es ging, ABER ich brauche die nächsten Wochen keine Creme mehr. Alles, aber auch wirklich alles war voll mit der guten Butter aus Irland. Hände, T-Shirt, Gesicht und Brille. BITTE, bitte was habe ich falsch gemacht oder kann man dem auch anders Herr werden. Ich habe so einen Standmixer, vielleicht sollte ich das da reingeben dann ist wenigtens alles verschlossen 😀
    Liebe Grüße Silke
    PS ich lasse mich davon aber keineswegs einschüchtern. Backe gerade die Nussecken.

    Antworten
    1. happycarb - 5. September 2015 18:57

      Hallo liebe Silke, ich habe gerade versucht mir bildlich vorzustellen, was bei dir in der Küche vor sich gegangen ist. Klingt nach Großkampf. Erst einmal zu deiner Beruhigung, hat auch bei mir der Teig nicht gleich geklappt. Inzwischen weiß ich, dass die Butter und der Mozzarella wirklich ziemlich warm sein müssen. Die Hitze muss sich noch etwas halten. Und dann gleich etwas von dem trockenen Zeug dazu. Die Reibung zerfetzt dann bei hoher Geschwindigkeit den Mozzarella und die teigige Butter spritzt nicht so wild in der Gegend rum. Bei meiner Kitchenaid verwende ich den Rührer, der nicht ganz so dünne ist.
      Lass dich nicht entmutigen. Du schaffst das :-). Liebe Grüße Betti

      Antworten
  15. Gabriele Wolf - 10. Oktober 2015 15:13

    Hallo Betti, schon eine ganze Weile lese ich auf deiner Seite mit. Herrlich wie du schreibst. Die Rezepte sind einfach Spitze. Gestern Abend habe ich nun diese wunderbar leckeren Schnecken gemacht. Einfach nur super. Hatte zuerst ein paar Bedenken weil ich die Kartoffelfasern (hab ich mir gleich bestellt) nicht hatte und ich dachte der Kokosgeschmack kommt raus. Aber nein, es war einfach nur genial. Mein Mann ist gottseidank pflegeleich was diverse Ernährungsformen betrifft. Er macht alles mit isst alles, was ich koche und ist was essen bertifft auch sehr offen. Nun werde ich mich in meine “Hexenküche” begeben und die Vogelfutterbrötchen auprobieren. Hanfsamen habe ich leider nicht, aber ich denke es geht auch ohne. Liebe Betti, vielen Dank für deine tolle Seite. Du sprichst mir aus der Seele, und ich muß ganz oft lachen wenn ich in deinem Blog lese.
    Liebe Grüße
    Gabi

    Antworten
    1. happycarb - 10. Oktober 2015 16:05

      Hallo liebe Gaby, ich danke dir für deine tolle Nachricht und dein Lob für meinen Blog. Wirklich lieb von dir. Das mit dem Kokosmehl ist in der Menge als Beimischung eigentlich nicht zu durchdringend. Es wird erst ab einer bestimmten Menge zu kokosnussig, was ich aber bei deftigen Backwaren versuche zu vermeiden. Es ist toll, wenn ich dich mit meinem Blog immer wieder zum Lachen bekomme. Abnehmen und gesund ernähren muss ja auch nicht immer total ernst und mit erhobenem Zeigefinger funktionieren. Und ansonsten koche ich auch nur mit Wasser und dazu schießen mir oft freche Sprüche durch den Kopf. Also alles kein Hexenwerk, auch wenn du eine Hexenküche hast. Was die Samen bei den Vogelfutterbrötchen angeht, dann kannst du einfach von den anderen Saaten etwas mehr nehmen. Macht nix, das Vögelchen isst, was es hingestreut bekommt. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Gabriele Wolf - 13. Oktober 2015 22:38

        Hallo Betti, die Vogelfutterbrötchen wären sehr gut geworden, ( sind noch essbar) wenn…ja wenn ich die Zeit am Backofen eingestellt hätte und nicht wieder in deinem Blog rumgeschmöckert hätte !
        Mein Mann fand die “Brandenburger” doch ganz gut. Also auf ein neues.
        Liebe Grüße Gabi

        Antworten
        1. happycarb - 14. Oktober 2015 8:46

          Hallo liebe Gaby, soso ich habe dich mit meinem Blog abgelenkt. Hihihi geht mir manchmal genauso, dass ich hier am Rechner bin und der Ofen läuft. Und ratzfatz ist das was im Ofen war zu dunkel geraten. Aber so lange es noch lecker war, passt das doch. Liebe Grüße Betti

          Antworten
  16. Sabine - 5. Januar 2016 20:11

    Juhuuu mit der neuen Mozzarella-Teig-Beschreibung hab ich es jetzt auch hingekriegt :)! Das Essen ist ein Gedicht – so cool!

    Antworten
    1. happycarb - 5. Januar 2016 20:59

      Suuuper. Wie gut, dass wir das Mozzarella-Problem gelöst haben. Freut mich. LG Betti

      Antworten
  17. Souzie - 19. April 2016 20:02

    Hallo Betti,
    da ich endlich einen Webshop gefunden habe,der Kartoffelfasern in das schöne Österreich liefert, hab ich endlich dieses Rezept testen können. Auf Anhieb funktioniert und ohne großes Chaos in der Küche. Einfach Perfekt!

    Für mich der ideale Sack für einen langen Tag auf der Uni. Dafür hab ich die Füllung allerdings angepasst um Kräuterfrischkäse, Schinkenwürfeln und geriebenen Käse. Somit auch ideal für Brunch oder Frühstück.
    Werde nächstes mal eine Pizza-Variante testen mit Frischwasser mit Tomatenmark und Schinken, Salami, Pefferoni,… als Patrysnack oder abend zum Filmschauen.

    Danke für dieses und all die anderen tollen Rezepten.

    Antworten
    1. happycarb - 20. April 2016 8:35

      Hallihallo, ja leider, konnte ich das Österreich-Problem noch nicht gemeinschaftlich mit dem Shop lösen. Aber jetzt bist du ja erst mal versorgt. Ja, die Schnecken werde ich sicher auch noch in anderer Variante machen. Viel Spaß beim weiteren Testen und dankeschön für dein Lob für meine Rezepte. LG Betti

      Antworten
  18. Michaela - 26. Mai 2016 13:08

    Hallo liebe Betti! Heute gab es die Schnecken – megalecker, der Aufwand lohnt sich! Es ist ein bisschen Gefummele aber ich werd es immer wieder tun 😉 Um ein paar Kalorien zu sparen, gab es eine Variante mit Paprika- und Schinkenwürfeln (mager). Sehr gut – mit Zudeln dazu ein tolles Feiertagsessen. Beim nächsten Mal probiere ich die Originalvariante – klingt doch sehr verlockend 🙂 Einen schönen Tag wünscht Dir Michaela

    Antworten
    1. happycarb - 26. Mai 2016 19:52

      Huhu, ja ist etwas frimmelig mit den Schmecken. Aber eben lecker. Liebe Grüße Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)