Wildschweingulasch

Fleisch

Wildschweingulasch

Unser leckeres Wildschweingulasch von Weihnachten 2014…

8-10 Portionen

1,5 kg Wildschwein aus der Keule in kleine Gulaschstücke geschnitten
2 EL Kokosöl
250 g Schinkenspeck  Streifen geschnitten
250 g Karotten in feine Würfel geschnitten
2 große Zwiebel in Würfel gehackt
3 Zehen Knoblauch gehackt
250 g Knollensellerie in feine Würfel geschnitten
500 ml trockener Rotwein
100 ml Portwein
4 EL Tomatenmark einfach konzentriert
750 ml Gemüsebrühe
100 g gefrorene ungezuckerte Himbeeren
2 EL Erythrit
150 g Creme Fraiche
2 EL Rosmarin, 2 EL Thymian, 4 Lorbeerblätter, 8 Wacholderbeeren, Salz und Pfeffer
evtl. etwas Johannisbrotkernmehl

In einem großen Topf das Wildschweingulasch im Kokosöl scharf anbraten. Die Zwiebel hinzugeben und kurz glasig dünsten. Den Schinkenspeck, die Karotten, den Sellerie und den Knoblauch hinzugeben. Alles gut durchbraten. Das Tomatenmark hinzufügen und mit anschwitzen. Ordentlich Salz und Pfeffer dazu und alle Gewürze hinzufügen.

Das Durcheinander im Topf mit dem Rotwein, dem Portwein und der Brühe ablöschen. Deckel drauf und 60 Minuten köcheln lassen.

Nach der Stunde den Deckel runternehmen und die Himbeeren und das Erythrit hinzufügen. Offen den Topf nochmal 30-45 Minuten köchelnd einreduzieren lassen. Zum Schluss bei Bedarf leicht mit Johannisbrotkernmehl andicken und das Creme Fraiche unterrühren.

Kann gut einen Tag zuvor vorbereitet werden und schmeckt aufgewärmt noch besser.

Das Wildschweingulasch war Bestandteil unseres Weihnachtsmenüs 2014. Perfekt zum Apfel-Himbeer-Rotkohl und dazu natürlich Low Carb Kartoffelklöße.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu der Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

4 Kommentare zu “Wildschweingulasch”
  1. Esther - 26. November 2015 20:10

    Liebe Betti, ich habe eine Frage: wie kann ich am besten eine Mehlschwitze mit Johannisbrotkernmehl zubereiten?

    LG Esther

    Antworten
    1. happycarb - 26. November 2015 20:47

      Hallo liebe Esther, habe ich noch nicht versucht und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Mehlschwitze damit klappt. Das wird sofort Pampe. Einen guten Ersatz habe ich bis dato auch nicht gefunden. LG Betti

      Antworten
  2. Inga - 2. Dezember 2015 18:51

    Hallo Betti, da dieses Rezept aus dem Weihnachtsmenü 2014 stammt: wirst du hier eigentlich alsbald deine Planung für 2015 veröffentlichen? Darüber würde ich mich (insgeheim hoffend, dass ich was übernehmen kann) sehr freuen 🙂 Lieben Gruß

    Antworten
    1. happycarb - 2. Dezember 2015 19:55

      Hallo liebe Inga, in diesem Jahr findet das große Familienessen bei meiner Mutter statt. Wir machen immer schön reihum und in dem Jahr strecke ich meine Füße unter den Tisch. Aber am Wochenende werde ich einen leckeren Nachtisch machen und noch weitere weihnachtstaugliche Rezepte basteln. Die Entenbrust liegt schon im Tiefkühler. Liebe Grüße Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)