Puten-Kokos-Nuggets mit Erdnuss-Soße und Bratkohl

Fleisch

Puten-Kokos-Nuggets mit Erdnuss-Soße und Bratkohl

Erdnuss-Soße ist beim Asiaten immer eine meiner absoluten Lieblingssoßen…

4 Portionen

400 g Putenbrust in größere Gulaschstücke geschnitten
25 g Kokosmehl
40 g Kokosraspel
2 Eier Größe M verquirlt und mit Salz und Pfeffer gewürzt

200 ml Kokosmilch
50 g Erdnussmus
1 TL rote Currypaste
etwas Wasser

1,2 kg Spitzkohl in mundgerechte Streifen geschnitten
1 TL rote Currypaste
1 EL Kokosöl

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen

Die Putenfleischstücke mit Salz und Pfeffer würzen und im Kokosmehl wälzen. Dann im Ei wenden und mit Kokosraspel überziehen. In eine ofentaugliche Form geben und je nach Größe für insgesamt 25-30 Minuten in den Ofen stellen

Nach 20 Minuten in einem kleinen Topf etwas Kokosöl erhitzen und einen Teelöffel rote Currypaste anschwitzen. Dann die Kokosmilch zugeben und erwärmen. Nun das Erdnuss-Mus zufügen und gut verrühren. Mit etwas Wasser in die gewünschte cremige Konsistenz bringen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm stellen.

In einem weiteren größeren Topf 1 EL Kokosöl erhitzen und darin einen Teelöffel rote Currypaste anschwitzen. Den Spitzkohl hinzufügen und unter Rühren bissfest braten. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Fleisch aus dem Ofen holen und mit dem Gemüse und der Soße anrichten.

Die Nährwerte* pro Portion/Person (von insgesamt 4):
Kalorien: 522 kcal
Kohlenhydrate: 12,4 g
Fett: 31,3 g
Eiweiß: 42,0 g

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu den Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel. Zur Gesamtübersicht meiner Low Carb Rezepte.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Newsletter kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

* Nährwertangaben ohne Gewähr. Basis der Berechnung sind die von mir verwendeten Lebensmittel. Abweichungen und Fehler sind trotz aller Sorgfalt nicht ausgeschlossen.

38 Kommentare zu “Puten-Kokos-Nuggets mit Erdnuss-Soße und Bratkohl”
  1. Wren - 21. Mai 2015 21:26

    Gott.. ich WILL das ESSEN!!! JETZT SOFORT:D Moah das klingt echt gut *Einkaufsliste schreibt*

    Antworten
    1. happycarb - 21. Mai 2015 21:29

      Das Nachkochen lohnt :-). Morgen gleich einkaufen und über Pfingsten essen :-). Guuuuuten Appetit. LG Betti

      Antworten
  2. Anonymous - 21. Mai 2015 21:34

    …genau so,Pfingstessen jippiiii

    Antworten
    1. happycarb - 21. Mai 2015 22:12

      So iss es. Lass es dir schmecken. LG Betti

      Antworten
  3. kaddiey - 22. Mai 2015 11:59

    Hm. Warum eigentlich nicht gleich heute, ich hab für heut eh noch keinen Plan (bzw. ich HATTE den Plan, Zucchini-Lasagne zu kochen, hab aber am Morgen vergessen, die tiefgekühlten, vorgeschnittenen Zucchini-Scheiben herauszunehmen…). Das klingt so lecker!!
    Muss nur noch Putenbrust kaufen und irgendwas Gemüsiges als Beilage.
    Betti, du bist meine Rettung, juhuuu

    Liebe Grüße

    Antworten
    1. happycarb - 22. Mai 2015 15:53

      Hallo Katharina, Pläne sind manchmal dazu da, über den Haufen geworfen zu werden. Lass es dir auf jeden Fall schmecken. Mal sehen, was du Gemüsiges dazu zauberst. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. kaddiey - 23. Mai 2015 12:12

        Hallo liebe Betti! Hier meine Variante:
        http://genussspecht.net/2015/05/23/chickennuggets-in-kokospanier-mit-erdnusssauce/
        Ich musste Huhn nehmen, weil keine Pute verfügbar war. Spitzkohl kriege ich hier leider sowieso nicht (das muss schon ein “exotisches” Angebot sein), deshalb hab ich Kohlrabi und Brokkoli und Salat dazu gemacht.
        Betti, diese Sauce ist EIN GEDICHT!!!
        Viele liebe Grüße und DANKE

        Antworten
        1. happycarb - 23. Mai 2015 12:44

          Danke liebe Katharina :-)Suuuper
          Wer weiß, wie Spitzkohl bei euch heißt. Alternativ wäre auch noch Ur-Kohl bzw. Jaromakohl gegange. Aber Kohlrabi geht ja immer.
          Liebe Grüße Betti

          Antworten
        2. kaddiey - 23. Mai 2015 13:43

          Liebe Betti!
          Spitzkohl hab ich bisher nur ein paar Mal in der Gemüseabteilung bei Merkur gesehen, die haben eine sehr große Auswahl… also überhaupt “spitzförmigen” Kohl. 🙂 Jaromakohl oder Urkohl musste ich erst mal googeln… also ganz normales Weißkraut wäre wohl am ehesten als Alternative möglich gewesen, aber das war schon aus (ich geh ja immer erst so spät einkaufen). Trotzdem, das mach ich nochmal! Und wenn ich in den Kohl über die Grenze “schmuggeln” muss. 😉
          Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende
          Katharina

          Antworten
          1. happycarb - 23. Mai 2015 13:47

            Au ja, schmuggel mal Kohl über die Grenze und lass dich bloß nicht dabei erwischen ;-).
            Ganz liebe Grüße Betti

  4. Anke Schumacher - 22. Mai 2015 16:01

    Ich liiieeebe deine Rezepte 😀
    Und dieses ist echt unglaublich lecker 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 23. Mai 2015 10:18

      Danke liebe Anke. Ich esse eben auch heute noch leidenschaftlich gerne und das merkt man meinen Sachen an :-). Freut mich, dass ich nicht alleine bin.
      Ein tolles Pfingstwochenende wünsche ich dir.
      LG Betti

      Antworten
  5. Julia Hermann - 22. Mai 2015 20:18

    Hallo Betti,
    Ich bin begeistert!!! Sehr sehr lecker war das mal wieder!!!
    Ich komme super zurecht mit deinen tollen Rezepten, und ganz nebenbei flutscht das Gewicht nach unten😃😃
    Lg aus dem Westerwald sendet dir
    Julia

    Antworten
    1. happycarb - 23. Mai 2015 10:19

      Tausend Dank liebe Julia,
      Erdnuss-Soße ist eben ein Klassiker. Und es freut mich, dass dir meine Sachen schmecken und du “nebenbei” noch Gewicht verlierst. Das geht mir runter wie Öl.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  6. Pingback: Chickennuggets in Kokospanier mit Erdnusssauce | Genussspecht

  7. waldfee - 31. Mai 2015 2:25

    Hallo Betti,

    ich hab’s heute nachgekocht. Nicht 1:1, aber sehr ähnlich. War lecker, ich liebe Erdnußsoße 🙂

    Kleiner Tip noch zur Soße: Wenn die länger im Topf warmgehalten wird, trennt sie sich auch schon mal. Ein bischen Wasser einrühren hilft in diesem Fall, alles wieder geschmeidig zu machen.

    Spitzkohl war schon weg, daher hab ich Jaromakohl genommen. Ist allerdings etwas aufwändiger im Putzen, weil die Rippen deutlich dicker sind und ich die grundsätzlich bei Kohlgerichten außen vor lasse.

    Das Rösten der Currypaste ist eine Riesenschweinerei, es spritzt meterweit durch die Küche, daher lasse ich das und füge es lieber dann erst zu, wenn Flüssigkeit zum Garen vorhanden ist. Mache ich allerdings nicht erst seit heute 😉 Für den Geschmack tut es auch nichts zur Sache. Den Kohl hab ich angebraten, etwas abgelöscht und bißfest gegart. Die Paste kam mit etwas Wasser dazu, so wird der Kohl auch recht schnell gar.

    Die Panade war lecker, auch wenn ich dazu improvisieren mußte. Kokosmehl hatte ich nicht, also habe ich Kokosraspeln in meiner Moulinex von Oma gemahlen. Da die Raspeln noch viel zu fetthaltig sind, klebte das Ergebnis derbe zusammen und hat sich nur nach einiger Nachbehandlung verwenden lassen. Für den Notfall geht das aber auch.

    Ich war und bin pappsatt und freue mich schon auf die Reste, die ich für Montag eingeplant habe 🙂

    Liebe Grüße von der waldfee

    Antworten
    1. happycarb - 31. Mai 2015 9:41

      Huhu und Guten Morgen liebe Waldfee,
      eine spritzende Currypaste habe ich noch nie gehabt. Also entweder ist dann das Fett im Topf nicht geeignet gewesen oder die Currypaste hat Wasser enthalten. Ich persönlich finde das Anrösten total wichtig, weil sich die Aromen in der Paste erst so vollkommen entfalten.
      Aber Hauptsache ist ja, dass es dir am Ende geschmeckt hat 🙂 und das freut mich.
      Mit dem Spitzkohl ist das eben so eine Sache. Die Winterware ist weg und die neue Ernte noch nicht verbreitet im Handel. Ich greife dann auch gerne auf Jaromakohl zurück, den ich auch geschmacklich klasse finde. Aber ich mampfe auch mal etwas Strunk einfach mit ;-).
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Betti

      Antworten
  8. Anonymous - 1. Juni 2015 15:44

    Das war soooo lecker. Werde bestimmt noch mehr von Deinen Rezepten nachkochen 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 1. Juni 2015 16:50

      Daaaaanke 🙂

      Antworten
  9. Tina - 3. Juni 2015 11:18

    Die Nuggets mit Kohl gibt es heute bei uns auch. Spitzkohl hatte unser Lebensmittelhändler leider nicht im Angebot aber eben den Urkohl und da habe ich dann gleich zugeschlagen. Bin schon ganz gespannt und kann es kaum erwarten heute Abend loszulegen. Das hörst sich so schön einfach, schnell und lecker an! Toll wenn man nicht stundenlang in der Küche stehen muss und trotzdem so etwas feines auf dem Teller hat.

    Antworten
    1. happycarb - 3. Juni 2015 15:57

      Hallo Tina,
      ich greife auch je nach Verfügbarkeit zu Spitzkohl oder Urkohl. Beides super.
      Lass es dir gut schmecken. Einfach und schnell mag ich auch gerne immer wieder.
      Schön, dass es dir genauso geht. LG Betti

      Antworten
  10. Birgit Schneider - 21. Juni 2015 17:32

    Huhu Bettina, hab das Gericht heute nachgekocht. Einfach lecker!! Mein Mann hat mal wieder rumgemault, weil ihm das Fleisch schon zu gar war. Du gibst 35 Minuten bei 180 Grad an. Könnte ich das Fleisch mit der Panade evtl. auch anbraten und dann im Ofen noch nachziehen lassen, damit es nachher beim Essen noch schön saftig ist?
    Und von welcher Firma kaufst Du die Kokosnussmilch? Mit den 80% Kokos ist es wirklich schwierig das Passende zu finden.
    Liebe Grüße
    Birgit

    Antworten
    1. happycarb - 21. Juni 2015 18:18

      Huhu Birgit,
      freut mich erst mal, dass es geschmeckt hat. Das Fleisch vorzubraten ist nicht ganz einfach, weil die Panande nicht so gut halten wird.
      Ich habe die Nuggets auch wirklich relativ groß geschnitten, so wurde es in der Zeit auch nicht trocken. Vielleicht verkürzt du einfach die Zeit im Ofen, je nachdem wie dick dein Putenfleisch ist.
      Aktuell verwende ich gerne die Kokosmilch von Lien Ying. http://www.lien-ying.de/produkte/kokosmilch/produkt/kokosmilch-aus-90-kokosfruchtfl.html
      Leider etwas teurer, aber gut.
      Liebe Grüße Betti

      Antworten
  11. Irene - 28. Juni 2015 19:50

    Für Erdnuss- und Mandelmus (heißt dort Mandelbutter) kann ich euch diese Adresse empfehlen:
    Auch die Cashewkerne oder das Kokosmehl ist hervorragend!
    Beim Eiweißpulver gibt es dort auch viele Sorten, vor allem auch ein neutrales! Die mit Geschmack haben ja meistens viel Zucker.

    LG – Irene

    Antworten
    1. happycarb - 28. Juni 2015 20:05

      Hallo Irene,
      ich möchte in den Kommentaren keine Werbung für Internetshops haben. Bitte um Verständnis. Auch wenn der Link sicher gut ist. Aber wenn ich jeden Werbelink freigebe, dann ist das hier in meinen Kommentaren bald sehr voll. Danke für dein Verständnis. Tipps für tolle Shops kannst du mir gerne auch direkt mailen. Ich schaue mir das gerne an. LG Betti

      Antworten
  12. Thilo - 25. August 2015 19:53

    Boach… fast besser als die schönste Sache der Welt, ich meine Fussball natürlich, was hast Du denn gedacht? Also das kommt auf die Liste immer wieder….

    VLG Thilo

    Antworten
    1. happycarb - 25. August 2015 20:15

      ;-). Ja klar, Fußball. Was sonst. LG Betti

      Antworten
  13. Sonja - 2. September 2015 14:33

    Hallo Betti,
    ich habe mich gestern auch mal rangemacht und das tolle Rezept ausprobiert. Leider sind meine Nuggets garnicht knusprig geworden. Hast du einen Tipp was ich falsch gemacht haben könnte? LG

    Antworten
    1. happycarb - 2. September 2015 15:23

      Hallo Sonja, sie werden so knusprig, wie es das eben die Materialien zulassen. Also die Kokosraspel knuspern ein wenig und auch durch das Backen im Ofen bekommen die Nuggest Röstaromen. Aber die Knusprigkeit, die du von einem herkömmlichen Backteig gewohnt bist, entsteht Low Carb nicht. Du hast also nichts falsch gemacht. Vielleicht bringt eine höhrere Temperatur oder etwas länger im Ofen noch eine Verbesserung. Aber richtig kross werden die auch da nicht. Da müsstest du einen Backteig aus Gluten machen. Liebe Grüße Betti

      Antworten
    2. kaddiey - 2. September 2015 15:30

      Hallo Sonja!
      Hatte offenbar die Benachrichtigungsmitteilung der Kommentare dieses Rezeptes noch nicht abgestellt und so deine Nachricht bekommen. Dann ergänze ich einfach eine Beobachtung, die ich selbst beim Nachkochen gemacht hab, wenn ich deine Frage schon mitlese:
      Ich hab Kokosölflocken wie Butterflocken auf den Nuggets verteilt. Dort, wo das Fett war, waren die Nuggets viel knuspriger (und geschmacksintensiver – logisch) als dort, wo kein Fett war.
      Was du aus der Info machst, ist dir überlassen. ;D Ich könnte mir vorstellen, dass ordentlich Kokosfett auf den Nuggets (im Ofen) ein ähnliches Ergebnis bringt, als wenn man die Nuggets in der Pfanne ausbacken würde (was wahrscheinlich nur schwer geht wegen der Panade).
      Liebe Grüße
      Katharina

      Antworten
      1. Sonja - 4. September 2015 10:03

        Danke Betti und Katharina für die Antworten, da fühle ich mich schon etwas beruhigt;) Bin momentan mit sehr viel Elan am rumprobieren und man verzweifelt doch schnell wenn man denkt man hat es verbockt;) Aber ich werde mich fleißig weiter ausprobieren! @ Katharina: Danke für den Tipp, das werde ich mal testen:) LG und schönes Wochenende!

        Antworten
  14. eylem kara - 5. November 2015 14:24

    Liebe Betti. Ich habe nur die Soße nachgekocht. Ich habe seit meiner Ernährungsumstellung April 2015 Asiatisch ziemlich vermisst. Davor war ich jede 2. Woche bei meinem Lieblingsasiaten. Jetzt halt nicht mehr wegen dem Reis und viel Zucker in Soßen ,frittierte Teigmantel….usw. Diese Soße hat mich richtig erfüllt in der Hinsicht. ich bin so froh das ich deine Seite gefunden habe. Abnehmen kann wirklich lecker schmecken. Deine Rezepte inspirieren mich immer aufs neue. Ich hatte heute keine Zeit für Röstgemüse dafür habe ich aber gegartes Gemüse gehabt..Blumenkohl Karotten Pastinaken…Diese Soße hat das ganze zu einem Traum verwandelt da ich eh ein Fan von kokos bin. Danke nochmal für diesen und alle anderen tollen Rezepte…für deine Mühe. Liebe Grüße…Eylem

    Antworten
    1. happycarb - 5. November 2015 15:02

      Huhu liebe Eylem, ich freue mich über deine Nachricht und finde, dass du auch sehr kreativ in der Küche bist. Toll. Dir weiterhin viel Spaß auf meiner Seite und lass es dir schmecken. LG Betti

      Antworten
  15. Esther - 26. November 2015 20:41

    Huhu Betti, kann ich die Panade auch für Wiener Schnitzel nehmen? Auch im Backofen?

    LG Esther

    Antworten
    1. happycarb - 26. November 2015 20:49

      Hallo Esther, ich würde vermuten, dass ein Wiener Schnitzel im Backofen gemacht zäh wird. Die Panade klebt sicher auch am Schnitzel, aber das Ergebnis wird vielleicht nicht so perfekt. LG Betti

      Antworten
  16. Christiane - 11. Mai 2016 12:39

    Hallo Betti, das klingt so lecker und wird an Pfingsten getestet. Bin noch sehr frisch im Lowcarb kochen und taste mich langsam durch.
    Gibt es vielleicht eine kleine Liste von den Zutaten die man unbedingt zu Hause haben sollte.
    Vielen Dank für deine tollen Ideen und liebe Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. happycarb - 11. Mai 2016 12:52

      Hallo liebe Christiane, ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt. Lass es dir an Pfingsten schmecken. Was die Zutaten angeht, kommt es beim Backen immer sehr darauf an, ob und was man machen will. Hmmm ich werde oft nach Listen gefragt. Für das Buch, werde ich da mal was machen. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Christiane - 11. Mai 2016 13:16

        Ok😉 Dann werde ich mich mal hier an deinen leckeren Rezepten schlau machen😃

        Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)