Low Carb Toast Hawaii mit Kokos-Krautsalat

Backen Salate

Low Carb Toast Hawaii mit Kokos-Krautsalat

Aloa-he! Und dazu braucht es nicht einmal eine Blumengirlande um den Hals…

3 Personen

6 Scheiben vom selbst gebackenen Low Carb Butter-Toastbrot
6 Scheiben gekochte Schinken
150 g frische Ananas in dünne Scheiben geschnitten
75 g grob geraspelter mittelalter Gouda

800 g Spitzkohl oder Jaromakohl in schmale Streifen geschnitten
1 kleine rote Zwiebel in feine Würfel zerkleinert
1 rote Paprika in Würfel geschnitten
100 g Saure Sahne
1 EL Heller Balsamico-Essig
25 g Kokosmus geschmolzen
25 g Kokosraspel
Salz und Pfeffer

Den geschnittenen Spitzkohl in einem Sieb in der Spüle mit kochendem Wasser übergießen und gut abtropfen lassen. Die Bestandteile des Salatdressings mischen. Den Kohl und Dressing in einer verschließbaren Schüssel mischen und im Kühlschrank mehrere Stunden durchziehen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die Scheiben des Buttertoastes im Toaster rösten und mit jeweils einer Scheibe gekochtem Schinken belegen. Dann auf dem Schinken die Ananasscheiben verteilen und darauf dann den geraspelten Gouda streuen. Für 15 Minuten auf einem Backblech in den Ofen und dann gemeinsam mit dem Kokos-Krautsalat anrichten.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu der Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

2 Kommentare zu “Low Carb Toast Hawaii mit Kokos-Krautsalat”
  1. Enrico - 23. Januar 2016 22:55

    Erst das Weißbrot heute ausprobiert und dann gleich noch den Toast Hawaii hinterher getestet. Ich freß mich jetzt mal so langsam durch deinen Blog 🙂

    Was mir an deinen Rezepten extrem gut gefällt: es trifft absolut meinen Geschmack – drei Low Carb Kochbücher haben das nicht im Ansatz geschafft. Wahrscheinlich weil deine Rezepte authentischer sind und du diese auch regelmäßig kochst.

    Wenn ich mir mal was wünschen düfte wäre das ein Rezept mit Kasseler – meine Ideen sind langsam ausgelutscht 🙂

    Antworten
    1. happycarb - 24. Januar 2016 10:13

      Super. Genauso habe ich das ja auch gemacht. Schön den Toast Hawaii. Lecker. Du hast scheinbar den gleichen Geschmack wie ich und Vorteil von meinen Rezepten ist sicher, dass ich alles selbst gekocht habe und auch selbst gegessen. Was mir nicht schmeckt, kommt nicht auf den Blog. Über Kasseler denke ich mal eine Runde nach. Danke für dein Kompliment und viel Spaß beim Durchfressen durch den Blog. LG Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)