Low Carb Kalter Hund

Backen

Low Carb Kalter Hund

Kekstorte oder auch Kalte Schnauze. Kindheitserinnerungen werden wach…

Eine kleine Kastenform

Die Butterkekse

75 g Butter weich
2 Eier Größe M

65 g Erythrit
2 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
1 Prise Salz

50 g Eiweißpulver Vanille
50 g Mandelmehl nicht entölt
50 g Mandelmehl entölt
1 TL Backpulver

Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Butter mit den Eier aufschlagen und die Süßmittel und das Salz unterrühren. Die Mehle / Pulver mischen und esslöffelweise unterrühren. Der Teig ist relativ fest. Auf dem Backpapier dünn rechteckig ausrollen und dann mit dem Messer in eckige Kekse zerteilen. 10-12 Minuten hellbraun backen. Abkühlen lassen.

Die Schokoladencreme

2 EL Puder-Erythrit
180 g Mascarpone
80 g Mandelmus
120 g Kokosöl geschmolzen lauwarm
100 g Xylit-Schokodrops
20 g Butter geschmolzen lauwarm
4 TL Stevia-Streupulver mit Erythrit
60 g Eiweißpulver Schokolade
4 EL Kakaopulver

Das Kokosöl mit der Butter leicht erwärmen, damit beides flüssig wird und darin die Schokodrops unter Rühren auflösen. Dann die restlichen Zutaten unterrühren.

Eine kleine Kasten-Kuchenform mit Frischhaltefolie auslegen und den Boden etwa 1 cm hoch mit der Schokoladencreme befüllen. Dann eine Lage der Butterkekse darauf legen und wieder Schokoladencreme drüber. So verfahren, bis die weitestgehend Kekse aufgebraucht sind und die Kastenform mit den Keksen abschließt.

Mehrere Stunden im Kühlschrank kühl stellen und dann aufschneiden.  Der Low Carb Kalter Hund ist eine echte Kalorienbombe, aber einmal im Jahr muss das sein.

Guten Appetit

Fragen zu den Zutaten? Hier geht es zu der Low Carb Zutaten FAQ und hier geht es zum Happy Shop für Low Carb Lebensmittel.

Du willst in Zukunft nichts mehr verpassen? Dann abonniere meinen Blog kostenlos per Mail.
Oder willst du mir lieber auf Facebook folgen? Hier geht es zur Happy Carb Facebook Seite.

18 Kommentare zu “Low Carb Kalter Hund”
  1. Felicitas - 15. November 2015 9:49

    Ich bin immer wieder fasziniert, welche Rezepte du kreierst, verwandelst, umwandelst und mit welcher Freude du sie präsentierst. Dahinter steckt sicher eine Menge Geduld, Ausdauer UND Freude ☺ Danke!

    Antworten
    1. happycarb - 15. November 2015 12:23

      Ja klar, kostet das Ausdauer und Geduld. Aber es macht mir auch riesigen Spaß und viele Ideen fliegen mir einfach zu. Es wäre doch furchtbar, die einfach vorbeifliegen zu lassen. Schön, wenn meine Ideen gefallen. Ich danke dir. LG Betti

      Antworten
  2. Steffi - 15. November 2015 9:52

    Guten morgen liebe Betti

    Das Ist der Hammer……ob Du es glaubst oder nicht .Habe mich die Woche grade mit meinem Schwiegersohn unterhalten über den kalten Hund und das er ihn schoooooon ewig nicht mehr gegessen hat……….nun ist das ja kein Problem mehr ……Dank Dir :-)………auch wenn man ihn mit Vorsicht genießen muss ……..wegen den kleinen Kalorienmännchen die einfach über Nacht die Klamotten enger nähen :-).Freu mich schon drauf …….sabber….

    Liebe Grüße Steffi 😉

    Antworten
    1. happycarb - 15. November 2015 12:19

      Hihihi ja frag mich nicht liebe Steffi. Hinter mir liegen kalorienreiche Wochen und ich muss jetzt erst mal wieder auf die Bremse treten. Low Carb hin oder her, mich macht so ein Kalter Hund auch dick. Aber es ist ja Weihnachten. Lach. LG Betti

      Antworten
  3. Marianne - 15. November 2015 10:54

    Hey Betti, du bist ein Schatz!!! Wie oft dachte ich an den *Kalten Hund* aus Kinderzeiten und wie gerne naschte ich ihn. Dass er nun nicht mehr tabu ist, habe ich dir zu verdanken, juhuuuuuuuu:)!
    Mir tropft der Zahn jetzt schon, hihi.
    Danke für diese Sonntagsüberraschung und liebe Grüße
    von Marianne
    PS: Sobald meine Bestellungen der Zutaten bei mir angekommen sind, werde ich ihn zubereiten.

    Antworten
    1. happycarb - 15. November 2015 12:13

      Viel Spaß dabei liebe Marianne. Hinter mir liegen kalorienreiche Wochen. Lach. LG Betti

      Antworten
  4. Christina - 15. November 2015 13:28

    Liebe Betti,

    “Kalter Hund” hat mich persönlich schon immer “kalt” gelassen. *lach* Ehrlich, das man da so drauf abfahren konnte, habe ich nie verstanden, aber, das Rezept für “Butterkekse” wie oben ist hilfreich für z.B. Desserts, wo man eine keksige Unterlage braucht. Vielen Dank an dich!

    LG

    *Christina*

    Antworten
    1. happycarb - 15. November 2015 16:23

      Gerne und du kannst natürlich die Butterkekse auch zweckentfremden. Feel free 🙂 LG Betti

      Antworten
  5. Anette - 15. November 2015 19:44

    Hallo Betti,
    macht es beim Backen einen Unterschied ob man entöltes Mandelmehl nimmt oder nicht entöltes oder ist es nur einen Kalorien Frage.
    LG Anette

    Antworten
    1. happycarb - 15. November 2015 20:07

      Hallo Anette, ja das macht einen Unterschied in der Konsistenz am Ende. Dazu hat das entölte Mehl weniger Kalorien, wird mürbiger und nimmt mehr Flüssigkeit auf. Stöbere doch mal in meinen Zutaten FAQ. Da habe ich schon mal zu dem Thema fabuliert. Liebe Grüße Betti

      Antworten
      1. Sabine Di - 16. November 2015 8:43

        ….danke, das Rezept werde ich ausprobieren! Hört sich wieder mal sehr lecker an! LG Sabine

        Antworten
        1. happycarb - 16. November 2015 10:24

          Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbasteln und Genießen. LG Betti

          Antworten
  6. Jutta - 20. November 2015 8:25

    Ohhh…. Kalter Hund – ich zeig Dir mal die kalte Schulter! Neee, nix für Jutta, trotzdem bin ich ein Schleckmaul. Damit lockt man mich nicht. Lieber Lebkuchen. Vielleicht liegt an meiner Tierhaarallergie?? Ich werde mir das Keksrezept mal näher ansehen, das is ja tierhaarfrei… Hihi.Gruß aus dem regnerischem München Jutta

    Antworten
    1. happycarb - 20. November 2015 10:22

      Lach. Kein Problem liebe Jutta. Mir reicht der auch einmal pro Jahr. Aber das in Low Carb lecker zu basteln war eine Herausforderung. Liebe Grüße aus einem ebenfalls schwimmenden Odenwald. Betti

      Antworten
  7. Barbara - 4. Dezember 2015 16:21

    Was für ein wunderbares Rezept, liebe Betti.
    Sehr lecker und lang vermisst. Da waren mir die Kalorien wurscht und was soll ich sagen – meine Waage hatte ein Einsehen und in Kombination mit viel magerem Gemüse hat sie mir die Schlemmerei verziehen.
    Aus dem tollen Teig habe ich nun heute kleine Böden (18er) gebacken und eine Prinzregententorte daraus gemacht – super!

    Vielen Dank!

    Barbara (immer noch 53 Kilo leichter mit Low und sehr happy Carb)

    Antworten
    1. happycarb - 4. Dezember 2015 22:24

      Super liebe Barbara. Manchmal muss so eine kleine Sünde auch sein. Vernünftig sind wir dann wieder im neuen Jahr. Gute Idee mit der Prinzregententorte. Und immer noch 53 kg. Kalter Hund passt auch perfekt zu Gemüse ;-). LG Betti

      Antworten
  8. Andrea - 23. Dezember 2015 13:24

    Menno, mir ist nun zweimal hintereinander die Creme geronnen. Der zweite nicht so grieselige Versuch, aufgrund Mascarponemangel mit einem Frischkäse-Quark-Mix, kühlt nun zwischen den echt leckeren Keksen.

    Ich dachte eigentlich, ich kann was in der Küche, gibt es einen Trick bei der Rührerei der mir bisher verborgen geblieben ist?

    Ich wünsche dir zauberhafte Weihnachten und ein tolles neues Jahr mit vielen Ideen und glücklichen Momenten!

    Antworten
    1. happycarb - 24. Dezember 2015 8:58

      Heidenei liebe Andrea. Da war ja der Wurm drin. Ich vermute, dass die Butter zu warm war. Die darf nur lauwwarm sein und auch die Schoki mag beim Schmelzen nicht zu viel Hitze. Ich hatte meine Creme auf 2 Etappen gehabt und hatte bei der zweiten Portion auch ein wenig das Problem und da hatte ich es mit der Hitze übertrieben. Aber am Ende hat es trotzdem geschmeckt.
      Dir auch ein tolles Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Liebe Grüße Betti

      Antworten

Kommentar verfassen (wird von mir freigeschaltet)